Praktikum bei der hr-Bigband machte Spaß

+
Kräftig anpacken muss Patrick Rothe in seinem Praktikum bei der Bigband des Hessischen Rundfunk. Aber Spaß macht die Arbeit - wie man sieht.

Ober-Roden ‐ Das Leben eines Bühnenhelfers, der im Musiker-Englisch natürlich Roadie heißt, ist kein Zuckerschlecken und schon gar keine Dauerparty mit den Stars. Von diesem sorgsam gehegten Vorurteil hat Patrick Rothe längst Abschied genommen. Von Michael Löw

Der 15-Jährige absolvierte ein Praktikum bei der Bigband des Hessischen Rundfunk und weiß mittlerweile, was es heißt, Instrumente auszuladen, Verstärker zu verkabeln und Notenblätter zu verteilen. Die „Hessenschau“ berichtet morgen um 19.30 Uhr über den Roadie aus Ober-Roden. Die hr-Bigband und ihr Orchesterwart Jörg Hammer suchten einen Helfer für die Arbeit vor, auf und hinter der Bühne. „Ich habe den Aufruf im Fernsehen gesehen und mich sofort hingesetzt und eine Bewerbung geschrieben“, erzählt Patrick, „und als es geklappt hat, bin ich echt im Dreieck gesprungen.“ Erfahrung in Sachen Veranstaltungstechnik hatte er bereits bei einem Praktikum in der Kulturhalle Rödermark gesammelt.

Patrick Rothe bringt auch die nötigen musikalischen Voraussetzungen für den Job des Orchesterwarts mit: Er spielt Tenorhorn im Musikverein 03 Ober-Roden. Seine Lieblingsfächer sind Physik und Mathe, doch vor allem die Technik hat es ihm angetan: „Alles was mit Volt, Ampere und Watt zu tun hat, interessiert mich.“ Das verwundert nicht, ist doch sein Vater Elektriker.

„Es war wirklich ein tolles Praktikum.“

Besonders viel Spaß machte ihm die Probe der hr-Bigband mit der brasilianischen Sängerin und Pianistin Tania Maria. Die durfte Patrick mit einem kleinen Aufnahmegerät aufzeichnen, damit sich die Künstlerin die Stücke im Anschluss noch einmal anhören konnte. „Das hat er auch ganz professionell gemacht“, lobt Hammer. Nachmittags verpackte der Rödermärker Roadie mit ihm zusammen Instrumente und Notenständer für den Transport. Krönender Abschluss des Kurzpraktikums war nämlich der Auftritt der Bigband mit Tania Maria in Rüsselsheim.

Als das Konzert vorbei war, die Musiker schon den Heimweg angetreten hatten und die letzte Metallkiste im Lkw verstaut war, lobte der Praktikant seinen Ausbilder: „Es war wirklich ein tolles Praktikum: vor allem hat es mir Spaß gemacht, mit Jörg zusammenzuarbeiten. Er ist immer witzig und gut gelaunt, seine Arbeit macht er aber total ernsthaft. So möchte ich später auch mal werden.“

Quelle: op-online.de

Kommentare