Profis für Gerüste und Schalungen

+
Gabelstapler wuseln überall auf dem 50 000 Quadratmeter großen Gelände hin und her, um Träger und Tafeln in Minutenschnelle zu den wartenden Lkw zu bringen. Täglich verlassen bis zu 20 Sattelschlepper voller Material das Gelände.

Ober-Roden - (lö) Zehn Millionen Euro hat die Firma Ulma Betonschalungen und Gerüste GmbH in ihre neue Deutschland-Zentrale in der Paul-Ehrlich-Straße investiert.

Das Tochter-Unternehmen der spanischen Ulma-Gruppe war zuvor in Rodgau ansässig, fand dort aber kein Grundstück, auf dem es seine Wachstumspläne verwirklichen konnte. Rödermarks Wirtschaftsförderer Norbert Rink unterbreitete dem Management ein maßgeschneidertes Angebot über 50 000 Quadratmeter privater und städtischer Grundstücke. Anfang Juli zog Ulma um.

Ulma zählt nach Auskunft von Technik-Geschäftsführer Michael Bader zu den führenden Herstellern von hochwertigen Schalungsprodukten und Gerüsten. Eine breit gefächerte Produktpalette, gute Qualität und ein hohes technische Niveau habe in den vergangenen Jahren für beträchtliches Wachstum auf einem hart umkämpften Markt gesorgt. Bader und der kaufmännische Geschäftsführer Alfonso Gòmez wollen auch am neuen Standort expandieren. Ihr Ziel: 10 bis 20 Prozent Plus in den kommenden Jahren. Dann soll auch die Belegschaft von bisher 70 Mitarbeitern um weitere Bau-Ingenieure und Lager-Fachleute wachsen.

Zusammen mit namhaften deutschen Bauunternehmen hat Ulma zahlreiche Großaufträge abgewickelt: den Ausbau des Campus Westend der Uni Frankfurt, die Neubauten der Hyundai-Deutschland-Zentrale, der Uniklinik des Düsseldorf und des World Conference Centers Bonn im ehemaligen Regierungsviertel. Auch vier Kraftwerke in Deutschland und den Niederlanden wuchsen dank Ulma-Schalungen und -Gerüsten in die Höhe.

Eine riesige Maschine reinigt jede Schalungstafel einzeln, bevor sie wieder verliehen wird.

Wachstum wollen Bader und Gómez auch mit technischer Planungsdienstleistung sowie schnellem Lieferservice erzielen. „Das können wir von unserem neuen Standort aus jederzeit sicherstellen“, verspricht Bader. Ulma verfüge über ein Vollsortiment für den deutschen Schalungsmarkt, wobei der Schwerpunkt laut Gómez auf dem Mietgeschäft liegt. In Zukunft soll vor allem der technische Support weiter ausgebaut werden: Nur wer in der Lage sei, schnell gute technische und wirtschaftliche Lösungen zu bieten, könne sich Wettbewerbsvorteile verschaffen.

Vom Auftragseinbruch in der deutschen Bauindustrie - der Rückgang beträgt etwa 20 Prozent - spürt der Gerüst- und Schalungsspezialist noch nicht viel. Was dem Management aber zu schaffen macht, ist die schlechte Zahlungsmoral vieler Kunden und der Preisverfall von ebenfalls rund 20 Prozent. Damit widersprach Bader dem hessischen SPD-Vorsitzenden Thorsten Schäfer-Gümpel, der bei einem Besuch in Ober-Roden beklagt hatte, dass die Konjunkturpakete die Preise für Bauaufträge in die Höhe trieben.

Zahlen

- 400 Millionen Euro (Umsatz der Muttergesellschaft Ulma construccion)

- 2 800 Mitarbeiter weltweit, davon 70 in der Deutschlandzentrale

- 18 Fußballfelder könnte Ulma Deutschland mit Schalungstafeln bedecken § 200 Kilometer Holzträger lagern dort

- 24 Tonnen Gewicht tragen die Schwerlastgerüste

- 50 000 Quadratmeter ist das Grundstück, 6 000 Quadratmeter die Halle groß

Quelle: op-online.de

Kommentare