Trotz Sparzwang ein munteres Programm

Theater wird so vielfältig wie nie zuvor

+
In den wilden sechziger Jahren spielt das Musical „Hairspray“, mit dem die „Musical-Factory“ den treuen Kulturhallenkunden Appetit auf die nächste Spielzeit machte.

Ober-Roden - Zum achten Mal präsentierte das Kulturhallenteam mit einem kostenlosen Theaternachmittag das neue Programm - ein nahezu einmaliges Angebot in der Region. 662 Abonnenten genossen die Vorschau auf die neue Saison.

Dabei warb die „Musical-Factory 64853“ für ihre Sechziger-Jahre-Show „Hairspray“, die heute, Samstag (20 Uhr), und am Sonntag (19 Uhr) aufgeführt wird. Die Vorstellung der kommenden Programm-Highlights übernahmen Paten - langjährige Besucher und Theaterinteressierte. Rita Bien und Stefan Riedel vom Kulturbüro hatten sich diese neue Form der Präsentation ausgedacht, da niemand in die Fußstapfen des im vorigen Jahr ausgeschiedenen Programmdirektors Dietmar Schrod treten wollte. Natürlich gibt es auch 2014/15 wieder die Höhepunkte, die keiner Vorstellung bedürfen: das Neujahrskonzert am 4. Januar, die „12 Tenors“ am 22. Januar, die hr-Fastnacht im Februar oder das Traumtheater Salome, das am 8. März wieder nach Ober-Roden kommt. Ein Selbstläufer dürfte gleich das erste Stück werden: „Charleys Tante“, als schwungvolle Operette verpackt, eröffnet das aktuelle Programm am 3. Oktober.

Sven Sulzmann stellte das Theaterstück „Ziemlich beste Freunde“ am 25. November vor, auf dem Film und letztlich auf der Realität basierend. Siegfried Fröhlich und Peter Verwick präsentierten das Musical „Sunset Boulevard“, das sie selbst in diversen Versionen schon über 20 Mal gesehen haben. Angelika Schramm machte Lust auf Katharina Thalbach, die mit Tochter und Enkelin am 27. Februar im „Raub der Sabinerinnen“ auf der Kulturhallenbühne steht. Michael Murza, den Rödermärkern mit seinen Multivisionsshows bekannt, kündigte sein neues Werk an: am 7. Oktober geht die Reise nach Cornwall. Karl-Heinz Kalbhenn (Nieder-Roden) warb für die japanischen „TAO“-Trommler am 8. Januar. Ralph Schreiner, Leiter der „Musical-Factory“, hielt eine zündende Fürsprache für den „Käfig voller Narren“ am  2. November. Und wer konnte wohl die „Theater & Kabarett“-Reihe besser vorstellen als AZ-Chef Lothar Rickert, der Michael Quast & Sabine Fischmann am 23. April in „Carmen à trois“ oder Ingo Appelt am 18. Juni ankündigte.

Jazz in der Kulturhalle Ober-Roden

Ausdrucksstarker Jazztanz zu Popsongs

Brigitte Clapham, Abonnentin seit 1995, begeisterte für Mahalia Jackson, deren Leben am 18. Dezember als Musical auf die Bühne kommt, und machte schon mal Appetit auf die große Show „Moscou Circus on Ice“ am 3. Januar. Eine echte Herausforderung ans Mitarbeiterteam der Kulturhalle unter der Leitung von Jörg Seitel - zumal am 4. Januar das Neujahrskonzert ruft.

(chz)

Quelle: op-online.de

Kommentare