Prozession muss Umweg nehmen

Rödermark (lö) ‐ Fronleichnam, das Hochfest des Leibes und des Blutes Christi, ist für Rödermarks Katholiken traditionell geistlicher und weltlicher Feiertag zugleich. Sowohl die St. Gallus- als auch die St. Nazarius-Gemeinde laden am Donnerstag, 3. Juni, nach Gottesdienst und Prozession zum Pfarrfest ein.

Das Hochamt in Urberach beginnt um 9.30 Uhr auf dem Festplatz. Wenn‘s regnet findet der Gottesdienst in der Kirche statt. Die Prozession nimmt folgenden Weg: Wagnerstraße, Hallhüttenweg, Töpferstraße, Schömbsstraße, Erlengasse, Gallusplatz. Pfarrer Klaus Gaebler bittet die Kommunionkinder, das Allerheiligste auf seinem Weg durch Urberach zu begleiten, und die Anwohner, ihre Häuser zu schmücken.

Der Bieranstich, den der Geistliche um 11.30 Uhr mit Bürgermeister Roland Kern auf dem Kirchplatz vornimmt, eröffnet das Pfarrfest. Den unterhaltenden Teil bestreiten der Musikverein 06, Mini- und Midi-Garde des KSV und der kleine Chor der Sängerlust Edelweiß. Auf die kleinen Besucher wartet eine Pferdekutsche.

Die Nazarius-Gemeinde feiert ihren Gottesdienst ab 9 Uhr auf dem Blumen geschmückten Platz vor der Kulturhalle. Die Baustelle Ortskern zwingt die Prozession zu einem Umweg: Dieburger Straße, Trinkbornschule, Rathausstraße, Obergasse, Heitkämperstraße, Kirche.

Das Pfarrfest dauert in Ober-Roden drei Tage. Für die Kaffeetafel an Fronleichnam bittet Pfarrer Elmar Jung um Kuchenspenden. Backwerk kann ab 10 Uhr im „Forum St. Nazarius abgegeben werden. Freitags gibt die Kabarettistin Ulrike Böhmer ab 20 Uhr einer satirischen Einblick ins Innere der Kirche. Karten sind im Pfarrbüro zu haben (Tel.: 06074 94035).

Ein mittelalterlicher Kinderspieltag mit Rittern, Recken und Burgfräuleins rundet das Pfarrfest am Samstag (10 bis 14 Uhr) ab.

Quelle: op-online.de

Kommentare