Raffgier scharf kritisiert

+
Auf Einladung der CDU-Bundestagsabgeordneten Patricia Lips war Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger bei der Firma CeoTronics in Urberach zu Gast.

Urberach - (lö) Verantwortungsvolle Unternehmer zahlen auch gut, die Forderung nach Mindestlöhnen hat sich damit erledigt. Mit einem ganz einfachen Rezept nehmen Rödermärker Chefs SPD und Linkspartei den Wind aus den Segeln.

Der vor Ort verwurzelte Mittelstand war eines der Themen, über das Unternehmer aus Urberach und Ober-Roden mit Baden-Württembergs Ministerpräsidenten Günther Oettinger diskutierten.

Er besuchte auf Einladung der CDU-Bundestagsabgeordneten Patricia Lips die Firma CeoTronics in Urberach - ein weltweit führendes Unternehmen auf dem Nischenmarkt für die Kommunikation von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, Militär, Flughäfen und Airlines.

Thomas Günther, Vorstandsvorsitzender von CeoTronics, sagte, wo ihn und seine Kollegen der Schuh drückt: „Überzogene Gehälter von Managern in Banken oder Großkonzernen färben auf uns Unternehmer ab!“ Angestellte Manager operierten ohne Rücksicht auf die Konsequenzen mit fremdem Geld und Arbeitsplätzen. Mittelständler, die sich zudem noch oft sozial engagierten, „haften dagegen mit Hemd und Hose“.

Vertreter des Unternehmerforums Rödermark und Kreishandwerksmeister Wolfgang Kramwinkel forderten zudem eine bevorzugte Berücksichtigung lokaler oder deutscher Anbieter bei öffentlichen Aufträgen. Letztendlich würden sie Ausbildungsplätze und Steuereinnahmen garantieren.

Oettinger lobte den hohen Entwicklungsstand von CeoTronics-Produkten, riet aber mittelständischen Unternehmen gleichzeitig, sich Partner für Forschung und Vertrieb zu suchen, um mit der Dynamik der technischen Entwicklung Schritt halten zu können.

Quelle: op-online.de

Kommentare