„Rappelkiste“ und Lebensmittel

Lauter kleine Speisewagen

+

Rödermark - Immer dienstags und donnerstags fährt der „Tigerkids“-Zug durch den Mini-Kindergarten „Rappelkiste“ und hilft den Kleinen, alle wichtigen Lebensmittel kennenzulernen.

Im ersten Speisewagen fahren die Getränke wie Wasser, Tee und Saft mit, zweiten das Obst und im dritten das Gemüse. Der vierte Wagen ist mit Getreideprodukten wie Mehl, Nudeln oder Reis beladen. Weiter geht’s mit Milch, Joghurt und Käse sowie Fleisch, Wurst und Fisch. Ganz hinten, sozusagen bereit zum Abkoppeln, hängt der Wagen mit Fetten und Süßigkeiten. Die sind aus dem Speiseplan der meisten Familien fast nicht mehr wegzudenken. Die Erzieherinnen in der „Rappelkiste“ wollen aber zeigen, vernünftig mit zucker- und kalorienhaltigen Leckereien umzugehen.

Keine einfache Sache - das Fernsehen gaukelt Kindern vor, dass Süßigkeiten die wichtigsten Vitamine oder besonders viel „gesunde Milch“ enthalten. Die Kinder sollen die Lebensmittel auf dem Zug mit allen Sinnen wahrnehmen. Sie dürfen alles anfassen, daran riechen und auch mal ungekochte Nudeln oder Reiskörner probieren. Nachdem die „Tigerkids“-Lok abgefahren ist, beginnen die Kinder dann mit einem weiteren Teil des Programms - der Bewegung. Ab dem 11. März gibt es in der „Rappelkiste“ ebenfalls zwei Mal in der Woche angeleitete Bewegungseinheiten von jeweils 20 bis 30 Minuten. 

Quelle: op-online.de

Kommentare