Reitstunden verdient

Immer zwei der kleinen Reiterinnen teilten sich ein Pony. Wurden die Übungen etwas schwieriger, waren natürlich die Erzieherinnen oder die Frauen vom Hof Akita zur Stelle.   J Foto: Löw

Messenhausen - Auf dem Reiterhof Akita werden Mädchenträume wahr. 14 angehende Erstklässlerinnen aus dem katholischen Kindergarten Ober-Roden erkunden das Messenhäuser Feld vom Ponyrücken aus.

Die Mädchen haben sich das Pferdevergnügen redlich verdient, berichtet Erzieherin Melanie Charitou-Abel: Auf dem Wochenmarkt verkauften sie Basteleien, Marmeladen und Eingemachtes.

„Ich kenne mich hier schon aus, ich war schon beim Naturtag hier“, erklärt Hannah souverän aus dem Sattel heraus. Die Mädchen haben das richtige Alter, um mit dem Reiten anzufangen. Schon mit vier oder fünf Jahren lässt Akita-Chefin Uschi Weidenbusch-Baist sie aufs Pferd. Früher waren zwölf Jahre das Aufstiegs- und Einstiegsalter. Bis vor Kurzem galten sieben oder acht Jahre noch als untere Grenze, denn erst dann sind Kinder mit ihrer Koordination so weit entwickelt, dass sie ein für ihre Verhältnisse großes Tier wie ein Pony einschätzen können.

„Polly“, „Krümel“, „Sunnyboy“ oder „Lucky Luke“ heißen die Pferdchen, auf denen die Mädchen reiten. Sie haben zwischen 12 und 40 Jahren auf dem Buckel und sind die zuverlässige alte Riege, denen Uschi Weidenbusch-Baist Neulinge ohne Zögern anvertraut. Schon nach ein paar Stunden führen sie kleine Kunststücke vor, sitzen im Schneidersitz auf den Ponys oder hängen wie ein Mehlsack an beiden Seiten runter. „So etwas schult das Gleichgewicht“, erläutert Julia Werner, die auf dem Hof Unterricht erteilt.

Die „großen“ Jungs aus dem St. Nazarius-Kindergarten haben ihren Markt-Verdienst in ein Fußballprojekt investiert. Die sportliche Herausforderung ist ihnen lieber als Verantwortung für Pferde zu übernehmen. Und Uschi Weidenbusch-Baist kennt noch einen Grund: „Es ist für Jungs unheimlich schwierig, sich unter Freunden als Reiter zu outen!“

‹ 28 Schulkinder verlassen im Sommer die Kita St. Nazarius. Ab August sind zahlreiche Plätze für Dreijährige frei. Informationen unter s 06074 97843. J lö

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare