Sangesfreude in Reinkultur

+
In zauberhaften Kostümen und wunderbar geschminkt agierten Löwen, Zebras oder Erdmännchen beim Musical am Sonntagnachmittag.

Ober-Roden (chz) - Das große Jubiläumswochenende, das der Rejoice-Chor anlässlich seines 25. Geburtstags gestaltete, war wohl nicht nur ein Geschenk an seine Zuhörer, sondern vor allem an sich selbst.

So begeistert wirkten junge wie ältere Sängerinnen und Sänger an den drei Tagen, an denen sie zum Workshop mit der Formation „Just Gospel“ sowie zu zwei großen Auftritten einluden.

75 Teilnehmer - darunter natürlich der Großteil der Rejoice-Aktiven sowie Sängerinnen und Sängern aus Rödermark und aus der Umgebung - erlebten zwei lehrreiche und höchst musikalische Workshop-Tage. Der Erfolg von „Just Gospel featuring Rejoice“ zeigte sich am Samstagabend, als die Leiter Christiane und Hauke Hartmann die Formation nach deren stimmgewaltigem Auftritt noch kraftvoll verstärkten. Der Kontakt war an den vielen Kirchentagen beider Konfessionen, an denen Rejoice regelmäßig teilnimmt, zustande gekommen.

Geballte Kraft steckte hinter dem Jubiläumskonzert des Rejoice-Chores. Die stimmgewaltige Formation „Just Gospel“, verstärkt vom 75-köpfigen Chor des zweitägigen Gospelworkshops in der Kulturhalle, ließ den Saal beben.

Zuvor hatte das Geburtstagskind mit teilweise bewegenden Liedern und seinen bekannt guten Solisten – allen voran Diana Schlapp – den ersten Konzertteil gestaltet. Der Chor wurde begleitet von seiner Hausband unter der Leitung von Keyboarder Felix Thoma. Ein Wermutstropfen war die Verabschiedung des Dirigenten Peter Krausch – nach 18 Jahren möchte er sich und dem Chor die Chance zu neuer Entfaltung geben. Rejoice tastet sich gerade an neue Leiter heran, doch im Notfall springt Peter Krausch noch ein.

Ganz in der Hand von Chorleiterin Katja Berker, unterstützt von Rejoice-Mitgliedern und zahlreichen Eltern, lag am Sonntagnachmittag die Aufführung des „König der Löwen“ in der fast voll besetzten Kulturhalle. Die Rejoice-Kids und -Teens, vergrößert mit weiteren gesangsinteressierten Rödermärker Kindern und Jugendlichen, ließen in liebevoll geschneiderten Kostümen und eindrucksvoll geschminkten Masken das Leben des jungen Simba lebendig werden. Werner Utmelleki hatte das Musical für den Chor arrangiert.

Genuss für Augen und Ohren

Mit großer Selbstverständlichkeit und viel Spielfreude agierten die Solo-Darstellerinnen und überzeugten die Chöre musikalisch – ein kleiner Genuss für Augen und Ohren, den die Gäste frenetisch feierten. Im Anschluss an gesungene Zugaben gab"s Kaffee und Kuchen, womit der Rejoice-Chor seinen Geburtstag ausklingen ließ.

Die viele Mühe in der Vorbereitung sowie die Auf- und Abbauarbeiten haben sich gelohnt, zumal der Chor zwar schon in München, Hamburg, Berlin und im Ausland, aber in seinem ganzen 25-jährigen Bestehen noch nie zuvor in der Kulturhalle gesungen hatte.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare