Reparatur der Straße nach Messel liegt im Zeitplan

+
Die Mitarbeiter eines mittelhessischen Straßenbau-Unternehmens sprühten Haftgrund auf die Fahrbahn und trugen die Bindeschicht auf.

Rödermark - (lö) 4800 Tonnen frischer Asphalt verhelfen der L 3097 zwischen Urberach und Messel wieder zu einer glatten Fahrbahn. Das Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) hat zunächst die alte Decke in einer Stärke zwischen vier und neun Zentimetern abgefräst.

Am Übergang zur bisherigen Fahrbahnkante geschieht das Auftragen der Bindeschicht per Hand.

2500 Tonnen alter Teer wurden abtransportiert. Anschließend sprühten die Mitarbeiter eines mittelhessischen Straßenbau-Unternehmens Haftgrund auf die Fahrbahn und trugen die Bindeschicht auf - am Übergang zur bisherigen Fahrbahnkante geschieht das per Hand. Die Reparatur der drei Kilometer langen Strecke kostet rund 400.000 Euro, die L 3097 ist bis 30. Oktober abschnittsweise voll gesperrt.

ASV-Projektleiterin Ute Flügel ist sicher, den Zeitplan einhalten zu können. Selbst die Minusgrade der vergangenen Nacht haben die Arbeiten nicht behindert. Flügel: „Frost würde uns nur dann stören, wenn der Boden durchfriert.“

Quelle: op-online.de

Kommentare