Trinkbornschüler basteln bei Projektwoche

+
Die „Mathe-Piraten“ der zweiten Klassen lösten naturwissenschaftliche Rätsel.

Rödermark - (chz) Neue Wege gingen die Trinkbornschule und ihre Dependance im Breidert bei ihrer Projektwoche. Sie boten statt vieler kleiner Projekte jeweils ein großes für die einzelnen Klassenstufen an.

Die vierten Klassen besuchten das Saalburg-Museum und kleideten sich - wieder zurück in Ober-Roden - wie die alten Römer.

Von Dienstag bis gestern wurde gewerkelt, gebastelt und experimentiert und heute haben Eltern und Freunde Gelegenheit, von 11 bis 14 Uhr die Ergebnisse zu betrachten.
Die Lehrerinnen Angela Behle, Angelika Fischer und Christina Landmann hatten die Themen ausgesucht, und ihre Kolleginnen haben sie großteils im Unterricht vorbereitet. Doch ohne die Hilfe vieler Eltern wären solche aufwändigen Aktionen überhaupt nicht denkbar. Die ersten Klassen hatten Zoogehege gebastelt und formten Tiere aus Ton.
Die „Mathe-Piraten“ der zweiten Klassen lösten naturwissenschaftliche Rätsel. Traumschlösser, Buchstützen oder Müllmonster, alles möglichst groß und bunt, bauten die dritten Klassen aus Papier, Pappe und viel Leim. Die vierten Klassen besuchten das Saalburg-Museum und kleideten sich - wieder zurück in Ober-Roden - wie die alten Römer.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare