Rödermärker Genossen fordern neue Sozialwohnungen

Rödermark ‐ Im Rhein-Main-Gebiet steigen die Mieten immer Höher, in Rödermark suchen rund 100 Menschen s eine Sozialwohnung. Die Stadt soll nach Ansicht der SPD deshalb wieder in den Bau von geförderten Wohnungen einsteigen. Von Michael Löw

Gebraucht würden vor allem bezahlbare Zwei-Zimmer-Wohnungen für allein Erziehende und allein lebende Rentner, sagt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Hatice Cavus. Der Magistrat soll in den kommenden Wochen prüfen, auf welchen städtischen Grundstücken solche Projekte überhaupt möglich sind, wie viel Wohnraum dabei entsteht und wie die Finanzierung gesichert werden kann.

„Die ausreichende Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum gehört zu den Grundaufgaben kommunaler Politik“, erklärte Hatice Cavus. Im Rhein-Main-Gebiet wüchsen die Mieten derzeit explosionsartig und wären teilweise schon für Normalverdiener kaum noch finanzierbar. Die Zahl der Menschen, die volle acht Stunden arbeiten würden und dennoch Transferleistungen bekämen, sei auch deshalb enorm angestiegen. Die Bezieher kleiner und sogar mittlerer Renten können bedarfsgerechte Wohnungen nur noch mit größten Schwierigkeiten bezahlen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare