Erweiterte Öffnungszeiten

Nächster Versuch mit der Annahme von Grünschnitt

Die Altstoff- und Grünabfallannahmestelle in Rödermark macht nun doch wieder auf. 
+
Die Altstoff- und Grünabfallannahmestelle in Rödermark macht nun doch wieder auf. 

Die Altstoff- und Grünabfallannahmestelle in der Kapellenstraße wird nun doch wieder geöffnet. Ab Freitag, 17. April, können die Rödermärker die Abfälle dort hinbringen, die auch bisher schon angenommen wurden. Mit einer Ausnahme: Gelbe Säcke.

Rödermark – In der Zeit der Corona-Pandemie muss dafür die 14-tägige Straßenabfuhr genutzt werden. Es gibt aber zusätzliche Öffnungszeiten und zwei Sonderöffnungstage. Damit will die Stadt die Nutzung der Anlage zeitlich entzerren und Rückstaus vermeiden.

Ab Freitag gelten erweiterte Öffnungszeiten. Die Anlage ist künftig montags, mittwochs und freitags von 14 bis 19 Uhr sowie samstags von 8 bis 16 Uhr geöffnet. Um den Entsorgungsstau zu verringern, kann die Altstoff- und Grünabfallannahmestelle am kommenden Freitag (17.) und am Freitag darauf (24.) jeweils ganztägig von 9 bis 19 Uhr angefahren werden.

Der Hauptgrund der Schließung am 23. März war die Verkehrssituation in der Kapellenstraße. Wegen des Rückstaus kam es zu gefährlichen Überholmanövern. Um Verkehrsbehinderungen in der Anfangszeit möglichst zu vermeiden, bittet die Stadt darum, dass an den nächsten beiden Freitagen nur Bürgerinnen und Bürger aus den Abfall-Bezirken A, D und E und den beiden Samstagen die aus den Bezirken B und C anliefern. Außerdem appelliert die Stadt an die Autofahrer, auf dem Weg von oder nach Messenhausen während der Öffnungszeiten die Anlage beziehungsweise die Kapellenstraße zu umfahren.

„Ich bin sehr froh, dass wir eine Lösung gefunden haben, um unseren Bürgern dieses Angebot wieder machen zu können“, sagt Bürgermeister Jörg Rotter. „Das funktioniert aber nur, wenn sich alle in dieser schwierigen Situation an die Regeln halten. Auf der Anlage geht es sehr eng zu, aber dennoch müssen die notwendigen Abstände eingehalten werden.“

Dass vorerst keine Gelben Säcke in der Kapellenstraße abgegeben werden können, trägt dem Rechnung. Außerdem kann so auch die Anlieferungskapazität erhöht werden. „Die Abholung der Gelben Säcke mit den darin gesammelten Leichtverpackungen ist ohnehin keine städtische Leistung“, betont der Bürgermeister.

Am Eingang der Anlage wird kontrolliert. Anliefern dürfen ausschließlich Bürgerinnen und Bürger aus Rödermark. Personen von außerhalb, die in Rödermark ein Grundstück besitzen, müssen neben dem Personalausweis auch den aktuellen Abfallgebührenbescheid dabeihaben und unaufgefordert vorzeigen.

bp

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare