Krach vom Abstellgleis

Nachbarn sind genervt: Dreieichbahn parkt mit laufendem Motor

+
Lärm auch hinterm Prellbock: Die Lokführer lassen die neuen Züge der Dreieichbahn morgens zwischen 4 und 7 Uhr warmlaufen. Das stört die Anwohner im neuen Quartier zwischen Gleisen und Odenwaldstraße. 

Die neuen Triebwagen der Dreieichbahn machen die Nachbarn des Ober-Röder Bahnhofs zu Frühaufstehern. 

Ober-Roden – „In den Morgenstunden zwischen 4 und 7 Uhr stehen auf den Nebengleisen täglich Züge jeweils 45 Minuten und verursachen extremen Lärm“, klagt Michael Schäfer, der vorigen November ins Neubauviertel auf dem Hitzel & Beck-Gelände eingezogen ist.

Seit einigen Tagen ärgert sich Schäfer zudem über Dauerbeschallung. Die Züge würden abends gegen 19 Uhr mit laufenden Motoren geparkt und blieben die ganze Nacht auch so stehen. Schäfer schätzt den Krach auf 70 bis 80 Dezibel und kommt damit den Werten, die Anwohner des Bahnhofs Götzenhain gemessen haben, ziemlich nahe. (Siehe Kasten „Götzenhainer messen...“)

Im „Wohnquartett S 1“ sind rund 100 Wohnungen bezogen, viele mit Blick aufs Bahngelände. Die Leute mussten in den heißen Nächten der vergangenen Wochen mit geschlossenen Fenstern schlafen, ans Lüften in den kühleren Morgenstunden war nicht zu denken.

Nachbar Schäfer denkt über den persönlichen Komfortverlust hinaus. Energieverschwendung und Umweltbelastung können nicht im Sinne der Bahn und des Rhein-Main-Verkehrsverbundes sein. Und wer seinen – deutlich leiseren – Pkw im Stand warmlaufen lässt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Für die Bahn gelte das offenbar nicht.

„Grundsätzlich sind unsere Triebfahrzeugführer angehalten und wiederholt sensibilisiert, die Fahrzeuge während längerer Standzeiten auszuschalten“, erklärte eine Bahnsprecherin auf Nachfrage unserer Zeitung. Ausnahmen gebe es jedoch bei den besonders hohen Temperaturen der vergangenen Wochen: Um die Klimatisierung für den Fahrbetrieb zu gewährleisten, müssen die Züge, die seit Februar im Einsatz sind, durchgängig beziehungsweise mit Vorlauf heruntergekühlt werden.

Zudem führe eine Baustelle zwischen Ober-Roden und Dieburg vorübergehend zu verstärkten Standzeiten der Dreieichbahn.

Von Michael Löw

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare