Heide und Horst Krüger

„Macht mich kaputt“: Kündigung nach 48 Jahren bringt schwerkrankes Ehepaar in schlimme Lage

Horst und Heide Krüger leben seit 48 Jahren in derselben Wohnung in Rödermark. Unlängst wurde ihnen gekündigt.
+
Horst und Heide Krüger leben seit 48 Jahren in derselben Wohnung in Rödermark. Unlängst wurde ihnen gekündigt.

Heide und Horst Krüger sitzen vor einem Riesenberg an Problemen. Nicht nur, dass beide schwer krank sind. Obendrein hat ihnen ihr Vermieter die seit 48 Jahren bewohnte Wohnung in Ober-Roden (Rödermark) gekündigt.

  • Einem älteren Ehepaar aus Ober-Roden wurde nach 48 Jahren die Wohnung gekündigt.
  • Doch die Suche nach einer neuen Wohnung gestaltet sich schwierig.
  • Auf das schwerkranke Paar kommt nun ein Umzug zu.

Ober-Roden/Rödermark - Der 79-Jährige und seine 74 Jahre alte Frau wissen nicht, wie sie einen Umzug bewältigen sollen. Bis 2016/17 war das Ehepaar noch relativ mobil. Damals wäre ein Umzug vielleicht noch zu stemmen gewesen. Doch dann folgte ein gesundheitlicher Schlag nach dem anderen. Jetzt scheint der Zeitpunkt verpasst, an dem die Kraft noch gereicht hätte für einen Ortswechsel.

Horst Krüger betankte im Berufsleben am Flughafen die großen Jets. Familienfotos im Flur der Vierzimmerwohnung (85 Quadratmeter) zeigen den lebensfrohen Mann, wie er stolz an einer bulligen BMW steht. Motorradfahren war seine Leidenschaft. Eine 1200er Yamaha war die letzte Maschine, die er steuern durfte. Heute kämpft er mit Parkinson und Demenz. Heide Krüger ist auf den Rollstuhl angewiesen.

Rödermark: Schwerkrankes Ehepaar muss nach fast 50 Jahren Wohnung verlassen

Die Lebensplanung und die noch übrig gebliebenen Fähigkeiten des älteren Ehepaars kollidieren mit den Plänen, die ihr Vermieter für seine Immobile hat. Gegenüber unserer Zeitung wollte sich der Hausbesitzer „mit Rücksicht auf meine Mieter“ nicht zu der Entwicklung äußern. Fest steht, dass die Kündigung nicht überraschend kam und alles nach Recht und Gesetz läuft – auch wenn die Fronten langsam verhärten und die Parteien sich von Anwälten beraten lassen.

Wer hilft älteren Menschen in Rödermark in einer solch fatalen Situation? Heide Krüger hat viele Hebel in Bewegung gesetzt auf der Suche nach einer neuen Wohnung. Guten Willens sind die Caritas, die Johanniter, das DRK in Langen und natürlich die Stadt mit Bürgermeister Jörg Rotter. Er hat den Eheleuten eine Wohnung an der Wittenberger Straße angeboten – mit Aufzug und barrierefrei. Die Bleibe ist aber zu klein: 48 Quadratmeter. Im Johanniter-Quartier in Nieder-Roden wäre zum Januar 2021 eine Zweizimmerwohnung frei. Doch die ist viel zu teuer.

Rödermark: Schwerer Schlag für Ehepaar aus Ober-Roden - „Der Gedanke macht mich kaputt“

„Wir haben uns hier ein Hilfs-Netz aufgebaut, ohne das wir nicht auskommen“, schildert Heide Krüger ihre schlimme Lage. Die Fußpflege, der Friseur, der Pflegedienst, der Arzt – alle kommen sie ins Haus. Und gegenüber wohnt „die Nachbarin unseres Vertrauens, die sogar Bankgeschäfte abwickelt.“ Das alles müssten sich die Eheleute neu aufbauen. „Der Gedanke daran macht mich kaputt.“ (Von Bernhard Pelka)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare