Furcht vor Vandalismus überschattet Gottesdienst in der Weidenkirche

+
Die Mitglieder der Kirchengemeinden genossen die Feier.

Rödermark - In sattem Sommergrün präsentierte sich die Weidenkirche gestern beim ökumenischen Pfingstgottesdienst. Gläubige aus allen Rödermärker Kirchengemeinden genossen zu den Klängen des evangelischen Posaunenchors Ober-Roden die von fünf Geistlichen gemeinsam gestaltete Feier.

Pastor Jens Bertram und die Pfarrer Elmar Jung, Klaus Gaebler, Carsten Fleckenstein und Oliver Mattes segneten die Gläubigen mit Rodauwasser. Mit Bedauern mussten sie jedoch feststellen, dass schon wieder einmal Vandalen sich an kirchlichem Gut zu schaffen gemacht hatten, was in den letzten Wochen fast in allen Rödermärker Kirchen für Ärger und Kosten gesorgt hat: Diesmal wurde der neu verglaste Schaukasten eingetreten.

„Wir bitten alle Bürger herzlich, wachsam mit ihren Kirchenräumen umzugehen und im Falle eines Übergriffs auch mutig ein Gespräch zu suchen – Gelände und Kirchen sind ihrer aller Eigentum und der Sorge der Gemeindeglieder anvertraut“, formulierte Pfarrer Elmar Jung die Bitte der Pfarrer. „Doch wir geben nicht auf“, ergänzte Oliver Mattes. Nach kurzzeitiger Schließung ist auch die Petruskirche wie auch die evangelische Kirche Ober-Roden wieder ganztags offen.

Quelle: op-online.de

Kommentare