Rödermark im Kreis Offenbach

Versuchtes Tötungsdelikt: Ehemann wollte Ehefrau töten - Polizei sucht verzweifelt nach Zeugen

Blaulicht im Einsatz (Symbolbild)
+
Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Kripo Offenbach kam es zu einem versuchten Tötungsdelikt zum Nachteil der 51-jährigen Ehefrau. Blaulicht im Einsatz (Symbolbild).

Ein Ehemann soll versucht haben seine Ehefrau umzubringen. Nun sucht die Kriminalpolizei Offenbach verzweifelt nach zwei Zeugen, die Hinweise liefern könnten.

Rödermark - Nach einem versuchten Tötungsdelikt an einer 51-jährigen Frau durch ihren Ehemann sucht die Kriminalpolizei Offenbach verzweifelt nach zwei Zeugen. Die Zeugen boten der verletzten 51-Jährigen Hilfe an und könnten wichtige Hinweise zur Ermittlung beitragen, wie die Polizei berichtete.

In einem Waldstück zwischen Offenthal und Urberach soll dem Ehepaar am Ostersamstagnachmittag (03.04.2021) Hilfe angeboten worden sein. Doch was die Helfenden nicht wussten, ist, dass der Ehemann der mutmaßliche Tatverdächtige war. Seit Ostersonntag sitzt der 55-Jährige in Untersuchungshaft. Die versuchte Tötung hinterließ der Ehefrau blutende Kopfverletzungen. Zur Hilfe kamen ein unbekannter Radfahrer sowie eine zweite Zeugin, die der stark blutenden Ehefrau Wasser und Tücher gab.

Versuchtes Tötungsdelikt nahe Rödermark im Kreis Offenbach

Die Kriminalpolizei Offenbach sucht weiterhin verzweifelt nach den beiden Zeugen. Die Zeugen sollen sich dringend auf der Kripo-Hotline des Polizeipräsidiums Südosthessen unter der Rufnummer 069 8098-1234 melden.

  • Zeuge 1
  • männlich
  • kräftige Statur
  • ca. 60-70 Jahre alt
  • lichte Haare
  • dunkles Fahrrad
  • Zeugin 2
  • weiblich
  • ca. 40-50 Jahre alt
  • überließ der Geschädigten Wasser

Vor 22 Jahren wird das Ehepaar Lange in Rödermark im Kreis Offenbach überrascht und ermordet. Bis heute gibt der Fall der Polizei Rätsel auf.

Mit dem OP-Newsletter bekommen Sie alle Rödermark-News direkt in Ihr Postfach.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion