Als Belohnung kräftigen Bohneneintopf

Silvesterlauf von Run4Fun bei wenig winterlichen Temperaturen

+
Lautloser Start: Geräuscharm mit Flagge statt Klappe schickte Bürgermeister Roland Kern um 10 Uhr am Silvestermorgen rund 70 Läuferinnen und Läufer wie auch Walker am KSV-Heim auf den Start zum Silvesterlauf.

Urberach – Bevor Böller ballern, lassen Rödermarks Läufer es krachen. Zum Beispiel beim Silvesterlauf des Vereins Run4Fun.

Bei nieseliger Luft, aber milden Temperaturen traf sich die Läufergemeinde aus Rödermark und Umgebung auf Einladung von RUN 4 FUN Rödermark am Silvestermorgen auf dem KSV-Sportgelände, um das Jahr 2018 mit einem lockeren Läufchen ausklingen zu lassen.

Zum traditionellen Jahresabschluss kamen rund 80 bis 100 Walker und Läufer und nahmen wie seit Jahren die siebeneinhalb Kilometer oder die zehn Kilometer in Angriff. Zum letzten Mal als Bürgermeister, aber sicherlich nicht zum letzten Mal als Läufer, startete Roland Kern den Silvesterlauf lärmgebremst mit einer großen Fahne statt mit lautem Knall.

Dabei waren auch wieder ganze Gruppen anderer Vereine wie etwa der TGS aus Jügesheim. Die Streckenführungen Richtung Offenthal und Bulau/Messenhausen hatte Markus Simon ausgesucht. Begeitet wurden alle drei Läufergruppen von deutlich gekennzeichneten Run4Fun-Läuferinnen und –Läufern.

„Bitte bleibt in Gruppen zusammen, damit niemand verloren geht“, bat zwar Organisatorin Irmtraud Daum in ihrer Begrüßungsrede bei den Regularien, doch diese Gefahr war gering: Dafür war die Lust zur Unterhaltung während des Laufes zu groß und ebenso der Appetit auf den traditionellen Bohneneintopf und die Plätzchen, die bei der Rückkehr schon im KSV-Heim warteten, ebenso wie Glühwein, Tee oder Bier zur Stärkung und zum gemeinsamen Ausklang der gelungenen Veranstaltung.

Wer bis zum nächsten Silvester schon einmal üben möchte, kann sich bei Run4Fun melden. Neben einer Marathongruppe findet jeder Laufwillige in der Einsteigergruppe oder der Fortgeschrittenengruppe die richtigen Trainingspartner für sich. Jeder kann sich hier anschließen. Trotz des sportlichen Ehrgeizes läuft alles im lockeren Rahmen und mit Betonung auf dem Erlebnischarakter des Laufens ab.

Leserbilder: Die schönsten Plätze in Rödermark

Der erste der inzwischen 13 Silvesterläufe vor genau zwölf Jahren hatte noch ganz klein angefangen – mit rund fünf Teilnehmern um Matthias Rehn, Werner Teppe und Irmgard sowie Fredi Daum herum an der Garage von Familie Rehn. „Im zweiten Jahr hatten wir Darius Szymnik dazu gewinnen können. Der steuerte dann seine daneben liegende Garage bei, da war schon mehr Platz zum abschließenden Suppe-Essen und zum Anstoßen“, erinnert sich Matthias Rehn.

Früher waren einige engagierte Sportlerinnen und Sportler alljährlich an Silvester zum Spiridon-Lauf nach Frankfurt gefahren, um das Jahresende bewegt zu verbringen. Doch dann war einmal bei sehr schlechtem Wetter die Idee aufgekommen: „Das können wir hier doch eigentlich auch selber organisieren!“ Gesagt – getan. Der Silvesterlauf wird immer noch mit Bohneneintopf, Weihnachtslätzchen und diversen Getränken abgerundet, und aus der einen Laufgruppe sind längst drei geworden, deren Zeiten der Homepage zu entnehmen sind: www.run4fun-roedermark.de. Informationen zu dem sportlichen Event gibt’s auch bei Alfred Daum unter der Nummer 06074/1010. Und eine schöne Nachricht gab’s für engagierte Läuferinnen und Läufer auch noch zu vernehmen: Auch der nächste wumboR-Lauf ist gesichert. Er wird – wenn auch mit recht neuem Team – im Frühjahr wieder am Badehaus gestartet werden können. (chz)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare