Viel Arbeit vor der Sommerpause

Urberach (lö) - Heute ist die letzte Stadtverordnetensitzung vor der Sommerpause. Sie beginnt um 19.30 Uhr in der Halle Urberach, auf der Tagesordnung stehen mehrere konfliktträchtige Themen.

So sollen die Parlamentarier den vom Magistrat Anfang Juni gestoppten Verkauf des Bahnhofs Ober-Roden endgültig beschließen und den Weg für neue Verhandlungen frei machen. Das Bahnhofsgebäude soll für 68.630 Euro an einen Investor veräußert werden. Der soll den Bahnhof gastronomisch nutzen und seine Pläne in die Umgestaltung des Vorplatzes integrieren.

Reizthema Nummer zwei ist das von der CDU geforderte private Gymnasium. Die SPD will eigenen Angaben zufolge „Ruhe in die Bildungslandschaft bringen“ und fordert den Magistrat auf, für ein solches Projekt keine städtischen Grundstücke anzubieten. Unterstützung bekommt die CDU dagegen von den Freien Wählern.

Die Koalition aus CDU und AL will den Sauna-Eintritt unter anderem für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte verbilligen. Diese Gruppe, so die Argumentation von Schwarz-Grün, erhalte ja auch im Schwimmbad des Badehauses Ermäßigungen.

Diskutiert werden darüber hinaus die Sprachförderung der Schule an den Linden, die Gründung einer städtischen Gesellschaft, die Rödermark mit schnellem Internet versorgt, eine mögliche Neustrukturierung der Kommunalen Betriebe und das städtebauliche Konzept der Koalition zum Festplatz Ober-Roden und zum Dreieck Kulturhalle, „Jägerhaus“ und altes Feuerwehrhaus.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Birgit H./pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare