Kommentar: Rücktritt muss uns aufrütteln

Der Rücktritt von Viktoria-Präsident Werner Braun ist ein Alarmsignal. Und zwar eines der ganz, ganz lauten Sorte, das uns alle aufrütteln sollte. Von Michael Löw

Da wirft ein ehrenamtlicher Vereinsvorsitzender die Brocken hin, weil er nach einer Drohung um seine Gesundheit fürchtet. Wie weit sind wir im beschaulichen Urberach gekommen? Was müssen das für kranke Hirne sein, denen so etwas entspringt?

Lesen Sie hierzu den Artikel:

Braun tritt nach Drohung zurück

Die Suche nach Ursache und Urheber ist reine Spekulation. Über Vereinspolitik kann man bekanntlich bestens streiten: von Angesicht zu Angesicht am Stammtisch, im Gespräch unter vier Augen am Rand des Sportplatzes, notfalls auch anonym in Internetforen. Aber auf gar keinen Fall mit einer feigen Drohung.

Werner Braun war bis vor ein paar Tagen Präsident eines Fußballvereins. Dieser Sport soll hier keinesfalls unter einen Pauschalverdacht gestellt werden. Aber selbst in Liga fünf ist Fußball längst ein knallhartes Geschäft, in dem man sich schnell Feinde machen kann.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © op-online

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare