Projektchor singt sich gut ein

+
Seit über einem Jahr lernen 90 Sänger aus diversen Chören unter Leitung von Hans-Dieter Müller und Dr. Martin Trageser Lieder der A-cappella-Comedy „LaLeLu“. Der Chor wird die Songs alleine oder gemeinsam mit der Profigruppe aus Hamburg präsentieren. Der Erlös aus drei Konzerten fließt den teilnehmenden Schulen und der Jugendarbeit der Sängerlust Hausen zu.

Rödermark (chz) - Singen macht Spaß! Mit diesem Slogan startet der Sängerkreis Offenbach zusammen mit Schulen, Kinder- und Jugendchören eine Werbeaktion für den Gesang. Welch große Defizite Chöre heute beim Nachwuchs haben, zeigt sich in vielen Konzerten.

Das möchte der Sängerkreis, allen voran dessen stellvertretender Kreisvorsitzende Hugo Graf aus Ober-Roden, nicht einfach als Gott gegeben hinnehmen. Deshalb startet der Sängerkreis Offenbach mit dem Projektchor 2020 und seinem bewährten Organisationsteam eine groß angelegte Werbekampagne für den Gesang und die Nachwuchsförderung. Ziel ist es, getreu dem Motto, „Singen macht Spaß“ Jugendlichen zu zeigen, wie toll es ist, in einem großen Konzert mit einem starken Chor von 90 Sängerinnen und Sängern und mit der professionellen A-cappella-Gruppe „LaLeLu“ gemeinsam zu singen. Dass dabei der Erlös der Konzerte dem Gesangsunterricht in den Schulen zugute kommt, ist zusätzlich ein befriedigendes Gefühl für alle Akteure.

Der Projektchor 2020 wird getragen von Sängern der Vereine Polyhymnia Nieder-Roden, Lehr’sche Chöre Ober Roden, Frohsinn Chöre Ober- Roden, Sängerlust Edelweiß Urberach, Sängerlust Hausen und Ton-Art Dreieich. Dazu bereichern die Schulchöre der Oswald-von-Nell-Breuning- Schule Rödermark, der Heinrich-Böll-Schule Nieder-Roden, der Weibelfeldschule Dreieich und der Teeny Chor der Sängerlust Hausen das Programm.

Es gibt viele kleinere Gesangsgruppen, die Spaß und Freude am Gesang haben. Trotzdem ist das Singen in einem großen Chor eine ganz andere Erlebniswelt für jeden einzelnen. Die Chorgemeinschaft „Projektchor 2020“ hat eine Stärke von 90 bis 95 Sängerinnen und Sängern. Die Schulchöre wie auch die Jugendchöre haben jeweils unterschiedliche Chorstärken. Hier bietet es sich an, die Chöre für gemeinsame Konzerte zu vereinen und einen Kreisschülerchor für mehrere Auftritte zu etablieren. Damit geht, mit vielen Vorteilen ausgestattet, ein starker Schüler- und Jugendchor an den Start zu den Benefizkonzerten.

Begeisterte Jugendliche

„Einzelne Schüler und Schülerinnen kamen mit glänzenden Augen und sagten: ‚Das war cool’. Wenn ein solches Erlebnis nicht wieder Lust auf mehr macht, dann weiß ich nicht, wie man sonst noch motiviert werden kann, sich für den Gesang und seine Nachwuchsarbeit einzusetzen. Wir nehmen solche Motivationsschübe gerne als Antriebmittel auf“, freut sich Hugo Graf. „Wenn wir dann noch für eine große Gemeinschaft im Sängerkreis die Werbetrommel in die richtige Richtung drehen können und von dort Unterstützung erhalten, dann ist da um so besser.“

Ein echtes Erlebnis wird besonders für die Jugendlichen schon das Probenwochenende mit Tobias Hanf von der A-cappella-Gruppe „LaLeLu“ am 10. und 11. März in der Nell-Breuning-Schule werden. „Mit vielen Sängern gemeinsam etwas zur Freude der Allgemeinheit, vor allem aber auch für sich selber zu gestalten, soll den Gesang und seine Vereine in einem neuen Licht darstellen und eine Möglichkeit der Freizeitgestaltung aufzeigen. Hoffen wir, dass dieses Angebot auf fruchtbaren Boden fällt“, wünscht sich Hugo Graf. Das Projekt findet seinen krönenden Abschluss mit der Teilnahme des „Projektchores 2020“ am deutschen Chorfest im Juni in Frankfurt am Main.

- Die Konzerte des Projektchores 2020 finden statt am 5. Mai in der Kulturhalle Rödermark, am 11. Mai im Bürgerhaus Sprendlingen in Dreieich und am 12. Mai im Bürgerhaus Hausen in Obertshausen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare