Sperrung soll am Sonntag aufgehoben werden

Sanierung der B 459 geht in Schlussphase

+

Rödermark - 90 bis 100 Meter pro Stunde rückt seit gestern Morgen die neue Fahrbahndecke der B 459 von Eppertshausen Ober-Röder Richtung Triftbrücke. Hessen Mobil saniert die Bundesstraße zwischen beiden Ortsgrenzen.

Die Arbeiten liegen im Zeitplan, sagte Suzanne Braake vom Straßen- und Verkehrsmanagement: Die Sperrung soll am Sonntag, 11.  Juni, aufgehoben werden. Mit der Sanierung will Hessen Mobil die Lebensdauer der Straße verlängern und den Asphalt griffiger machen. Das kostet auf diesem Teilstück 320 000 Euro. Anfang der Woche ließ die Landesbehörde zwölf Zentimeter Asphalt abfräsen - 11.000 Kubikmeter Altmaterial mussten weggefahren werden. Jetzt werden zuerst acht Zentimeter Binde- und danach vier Zentimeter Deckschicht aufgetragen. Täglich fahren rund 13.000 Pkw und etwa 760 Lastwagen auf diesem Abschnitt der B459.

Die Sperrung hatte diesmal - im Gegensatz zur Sperrung der Triftbrücke im Herbst 2015 - kaum Auswirkungen auf den Verkehr in Ober-Roden. Geduld brauchten Autofahrer aber, wenn sie im Berufs- oder Feierabendverkehr die B 45 an der Ausfahrt Urberach verlassen wollten. Bis zur Einmündung auf die B 486 ging’s nur im flotten Schritttempo voran. Schuld am Stau waren Lastwagen, die sonst über die Ausfahrt Ober-Roden in den Gewerbepark Eppertshausen gefahren wären. (lö)

Abbau von Strommasten in Urberach: Bilder

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare