Den Schülern schmeckt‘s in der NBS-Mensa

+
150 Mittagessen vertilgen die Nell-Breuning-Schüler jeden Tag, außerdem geht mindestens die doppelte Menge an belegten Brötchen und anderen Kleinigkeiten über die Theke.

Ober-Roden ‐ In der Mensa der Oswald-von-Nell-Breuning-Schule in Rödermark herrscht täglich Hochbetrieb. 150 Jugendliche essen zu Mittag, weitere 300 bis 400 holen sich gesunde Kleinigkeiten wie Vollkornstangen oder leckere Snacks wie Schnitzelbrötchen. Von Michael Löw

Um den wachsenden Zuspruch in die richtigen Bahnen zu lenken, hatte der Förderverein mit Beginn des Schuljahres 2010/2011 einige Neuerungen eingeführt. Nach knapp zwei Monaten zog die Vorsitzende Angelika Fuchs eine alles in allem positive Bilanz: „Auch wenn aller Anfang schwierig war: Jetzt läuft‘s prima.“

Während der Sommerferien hatten Kreis und Förderverein die Ausgabetheke umgebaut. Das Mittagessen muss seit einigen Wochen online auf der Homepage des Fördervereins bestellt werden. Der Schülerausweis wird an der Kasse eingescannt und dient quasi als Essenmärkchen.

Neuerung Nummer drei betrifft den Lieferanten. Seit diesem Schuljahr versorgt ein Frankfurter Caterer die NBS-Mensa. Immer neue Hygiene-Anforderungen und behördliche Vorgaben zu gesunder - sprich: gemüsereicher und fleischarmer - Kost machen das Geschäft für einheimische Metzgereien uninteressant. Angelika Fuchs begrüßt einerseits die zeitgemäße Ernährung und bedauert andererseits, dass Rödermärker Familien ihr Geld über den Umweg Schulmensa nach Frankfurt tragen.

Grundsätzlich soll die warme Mittagsmahlzeit keine Frage des Geldes sein. Die Karl-Kübel-Stiftung bezuschusst seit einigen Jahren schon das Essen für bis zu 25 Kinder.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare