Senioren billigen Ortskernplanung

Rödermark (chz) ‐ Zufrieden ist der Seniorenbeirat mit seinen jüngsten Aktionen. Positiv in der Bevölkerung aufgenommen wurde der neue „Stadtführer für alte und behinderte Menschen in Rödermark, der nicht nur bei den Rödermärkern, sondern gerade auch bei Bürgern anderer Gemeinden auf großes Interesse gestoßen ist.

Viele neue Hinweise aus der Bevölkerung werden ständig in die virtuelle Ausgabe auf der Homepage eingearbeitet.

Auf breites Interesse stieß auch die Vorstellung des sozialen Netzes in Rödermark auf der UHIGA. Allein der Stand des Seniorenbeirates verzeichnete über 300 Anfragen und Gespräche; auch die einzelnen Stände der Verbände und Vereine waren mit Ausnahme der Seniorenhilfe überaus zufrieden mit der Resonanz. Sie möchten eine ähnliche Beteiligung bei der nächsten UHIGA in zwei Jahren erreichen, was jedoch nur möglich ist, wenn die Räume wieder kostenlos genutzt werden können.

Ein gutes Interesse konnte Wolfgang Geiken-Weigt, Leiter der Abteilung Soziale Dienste der Stadt Rödermark, auch von der vor kurzem abgeschlossenen Umfrage zur Bedarfsermittlung zum Wohnen und Leben im Alter berichten. Dazu waren 1 216 Aussendungen an vom Zufallsgenerator ausgewählte Rödermärker der Generation 50+ verschickt worden, wovon 25, 9 Prozent zurückgesandt wurden. Dank der Mithilfe des Vorsitzenden des Seniorenbeirats, Heinz Weber, sind alle dabei erhobenen Daten und Informationen inzwischen erfasst. Die Datenflut wird zur Zeit fachkundig ausgewertet; das Ergebnis wird dem Magistrat in der Dezembersitzung vorgelegt. Anschließend wird die Öffentlichkeit informiert werden.

Einvernehmen herrschte im Seniorenbeirat, den aktuellen Stand der Ortskernplanung Ober-Roden wie auch der Gestaltung der Ortsdurchfahrt Waldacker weitgehend abzusegnen. Dringenden Handlungsbedarf sieht der Beirat jedoch bei die Verkehrssituation besonders für alte und behinderte Menschen wie auch für Kinder in der Friedhofstraße in Urberach. Bürgermeister Roland Kern erläuterte, dass 2010 entschieden werde, ob Gelder für ein Provisorium oder gleich für eine große Lösung bereitgestellt werden sollen. Die nächste Sitzung des Seniorenbeirats ist am 8. Dezember um 19.30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Ober-Roden.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare