Sieben Chöre machen Mut zum Lied

+
Dirigiert von Wolfgang Tüncher und am Klavier begleitet von Bob Schrod war der 55 Sängerinnen starke Frohsinn-Frauenchor viel umjubelter Schlusspunkt des „S(w)ing Mit!“-Konzertes.

Ober-Roden (chz) - „S(w)ing mit!“ heißt die neue Konzertreihe des Sängerkreises Offenbach, die am Sonntagnachmittag viele Menschen in die Kulturhalle zog. Sie entwickelt sich gut. Der Sängerkreis will die Menschen wieder mehr zum öffentlichen Singen zu bewegen.

Chöre stellen sich mit eingängigem Liedgut vor und beschließen ihren Vortrag mit einem Lied für den ganzen Saal – ein echter Ohrenschmaus. Trinklieder auf hessisch wie „Trink doch aner mit“, Ohrwürmer wie „Hello, Dolly“, Quodlibets wie „C-a-f-f-e-e“ oder Volksliedklassiker wie „Horch, was kommt von draußen rein“ wurden diesem Ziel absolut gerecht, zumal diesmal auch viele „reine“ Gäste den Weg zum Konzert fanden, und es lohnte sich. Das fand nicht nur der Vorsitzende des Sängerkreises Offenbach, Siegfried Roet, sondern auch die politische Prominenz von Rödermark.

Gastgeber war der Frohsinn-Frauenchor der TG Ober-Roden, der dieses Jahr seinen 15. Geburtstag feiert. Seine Vorsitzende Gerdi Ziegler führte charmant und informativ durch das Programm.

„Wir hoffen, noch mehr Menschen zu motivieren, sich uns als Sängerinnen und Sänger anzuschließen“, hatte Gerdi Ziegler ein abwechslungsreiches Programm versprochen, und so kam es auch: rasche Bühnenwechsel, bis auf den Schluss keine Zugaben, fröhlicher und anreizender Gesang, knappe Informationen zu den Chören ohne lange Begrüßungen und Reden. „S(w)ing mit!“ wurde ein sehr kurzweiliger Abend.

Gemeinsames Finale der Chöre und der Besucher

Die drei Frohsinn-Chöre umrahmten das Konzert denn auch stilvoll. Mit klassischem Männerchorgesang und dem Udo-Jürgens-Medley zum Mitwippen, Mitsummen und Mitsingen begann es, wie seit Jahren präzis und kraftvoll geleitet von Musikdirektor Manfred Küchler. Mit schwungvollem Gospel und bekannten Hits schlossen sich der jüngste Spross des Sängerkranzes Polyhymnia Nieder-Roden, der Popchor, und sein Dirigent Gottfried Körner an. Ebenfalls aus Rodgau kamen die Männer von der Sängervereinigung Jügesheim unter der Leitung von Klaus Vetter. Er hat den 130 Jahre bestehenden und sehr klassisch zentrierten Chor auch zur modernen Literatur hingeführt.

Der gemischte Chor des Frohsinn Offenbach unter der Leitung von Andrea Hermes-Neumann brachte viele Zuhörer zum Schmunzeln. Dirigentin und Chor hatten sehr amüsante Texte ausgewählt und schafften sogar einen Dreigesang mit dem Publikum: Jeder Gast konnte sich einem von drei gleichzeitig gesungenen Liedern anschließen, und das Gemisch klang dennoch hörbar!

Mit Schubert- und Silcher-Liedern schloss sich der Männerchor Sängerlust Hausen ganz klassisch an, eindrucksvoll geleitet von Dr. Martin Trageser und ein guter Übergang zu den abschließenden Auftritten der Frohsinn-Frauen: erst die stimmgewaltigen 13 Damen vom Auswahlchor „Con Anima“ mit ihrer Sopranistin Kerstin Mayler, anschließend der 55 Stimmen starke Frauenchor. Unter der Leitung von Wolfgang Tüncher und von Bob Schrod schwungvoll am Klavier begleitet, bewegten beide Chöre ihre Zuhörer mit breit gefächerten, aber bekannten Titeln zu langen Beifallsstürmen – in kleiner wie in großer Besetzung eine wunderbarer Abschluss von „S(w)ing mit“, bei dem fast 220 Sängerinnen und Sänger den Besuchern Mut zum Singen machten.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare