Sitzmöbel aus Beton an der Dreieichbahn

+
Tonnenschwere Sitzmöbel aus strahlend weißem Beton wurden gestern an der Regionalpark-Route am Urberacher Waldrand aufgestellt.

Urberach (lö) - Drei steinerne Sessel laden seit gestern unterhalb der Bulau zum Sitzen, Hinflegeln und Chillen ein.

Die 800, 1 500 und 2 080 Kilogramm schweren „Sitzkiesel“ sind Teil der Regionalparkroute, 40 solcher Sitzgruppen wurden entlang der 190 Kilometer langen Strecke durchs Rhein-Main-Gebiet aufgestellt. Jede kostet nach Auskunft von Landschaftsarchitektin Lydia Specht zwischen 4 500 und 5 000 Euro.

Die Rhein-Main-Regionalpark-Gesellschaft hatte für die Sitzkiesel einen Wettbewerb ausgeschrieben. Gewonnen hat ihn Lara Glück von der Hochschule für Gestaltung in Offenbach. Das von ihr gestylte Sessel-Trio findet man in exakt dieser Form also überall. Denn anders als ihr Name suggeriert, handelt es sich bei den Sitzkieseln um Kunststeine. Sie werden aus Beton gegossen. Damit der auch nächstes Jahr schön leuchtet, erhalten die Steine demnächst eine graffitisichere Beschichtung.

Wer gerne Probe sitzen will: von der B 486 Richtung „Odenwaldblick“ und direkt nach der Dreieichbahn links abbiegen. Gut 500 Meter weiter stehen die harten, aber durchaus bequem wirkenden Betonsessel.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare