Solisten waren die Sahnehäubchen

+
Der Musikverein 03 gab ein nahezu perfektes Konzert, das auch wieder als Mitschnitt aufgenommen wurde und demnächst Dirigenten wie Musikern als CD zur Verfügung steht.

Ober-Roden - Das Herbstkonzert des Musikvereins 03 Ober-Roden gehört längst zu den Höhepunkten des musikalischen Jahres in Rödermark. Von Christine Ziesecke

Ausverkauft bis auf den allerletzten Platz und abgerundet durch begeisterten Applaus und anerkennende Pfiffe machte es dem Verein wieder alle Ehre.

47 Instrumentalisten unterschiedlichen Alters, ein ruhiger und überlegener Dirigent Johannes Maurer und ein unaufdringlicher, effektiver Moderator Oliver Nickel – das alles zusammen ergab eine sehr gute Mischung. Dem Moderator sei Dank dafür, dass er den Stücken im Vorfeld schon vor den ersten Tönen Leben einhauchte.

Ob es nun in Johan de Meij’s „Aquarium op.5“ die ruhig schwimmenden Neonfische, die markant zuckenden Zitteraale, die Dialoge zwischen Seepferdchen und Schmetterlingsfischen oder die Schwärme an lebhaften Guppies waren: Jeder im Saal erwartete danach gespannt die musikalische Umsetzung, die – wie vom MV 03 gewohnt – in großer Reinheit und Perfektion erklang. Das galt auch für Carl Wittrocks „Lord Tullamore“, der seine Zuhörer mit auf eine Reise durch die irische Natur, zu Volkstänzen und in den Whiskeypub nahm.

Nicht nur die jüngeren Gäste wippten mit, als der wunderbare Tanz der Vampire, der mitreißende Thriller „The Rock“ oder erst recht Glenn Miller und Elvis Presley zu hören waren. Das Publikum genoss ein Klangerlebnis, das Erinnerungen weckte und von großer Reinheit gekennzeichnet war.

Das neue Xylophon, das hier von Sebastian Kuhn gespielt wird, war zweifellos eine klangliche Bereicherung des Orchesters.

Viele Solisten krönten den erstklassigen Gesamteindruck des Orchesters. So gaben Sarina Houben und Heike Weiland an der Klarinette, Holger Rudolph am Sopransaxophon; Patrick Rothe und Heinz Graf am Tenorhorn; Marion Dzicher mit der Querflöte sowie wie in jedem Jahr Udo Eisenbarth (Baritonsaxophon), Gregor Kastirke (Altsaxophon), Francisco Hitzel (Trompete) und Udo Beck am Schlagzeug den einzelnen Werken noch einen Sahnetupfer obendrauf. Doch sie zu allein zu loben, heißt den Anderen unrecht zu tun, denn jeder der 03er-Musiker wäre zu Soli imstande.

Die gemeinschaftliche Leistung auf so hohem Niveau findet auch über Rödermark hinaus seine Anerkennung. Am Himmelfahrtstag 2013 wird das Orchester ein Promenaden-Konzert im Palmengarten spielen; es wurde aus 46 Bewerbern ausgewählt. Die Harmonie kommt nicht von ungefähr: „Der Dirigenten ist sehr begeistert darüber, dass wirklich alle Musikerinnen und Musiker mit zum Probenwochenende fahren, das vor allem der klanglichen Abrundung und dem musikalischen Verständnis der Stücke dient“, erläutert MV-03-Vorsitzender Thomas Kuhn. „So gelingt es seit mehreren Jahren, sich am Ende zu steigern und beim Konzert immer die beste Leistung abzuliefern.“ Dieses Bemühen, immer das Beste zu geben, schaffe eine Vorfreude und ein Gemeinschaftsgefühl, das Musiker jeden Alters nach den Proben auch gemeinsam feiern lässt.

Und es gibt auch Neues im Orchester: Auf Vorschlag des Dirigenten erstanden die „03er“ ein Xylophon, das zwar teuer, aber eine gute Vervollkommnung des Klanges und im Konzert deutlich zu hören ist: gerade bei Satzanfängen oder bei wechselnden Tempi als weicher Übergang. Derzeit spielt Sebastian Kuhn das Instrument – er hat es sich selbst beigebracht.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare