Sonne lockt nach draußen

+
Rosel Braune und ihre Tochter Silvia säen gerade Radieschen; die Steckzwiebeln sind schon in der Erde, und unter dem schützenden Frühbeetdach wachsen schon Kohlrabi und Salat.

Rödermark - Temperaturen von fast 25 Grad machen heute Appetit auf den Sommer. Eine Kostprobe der angeblich schönsten Jahreszeit war das vorige Wochenende. Wir waren in allen Stadtteilen unterwegs. Von Christine Ziesecke

Sonnenbrillen, Träger-Shirts und Miniröcke, Käuferschlangen beim Stand für Grillkohle im Gartencenter und gefühlte Hunderte von Cabrios, die mit den ersten Sonnenstrahlen über die Straßen kreuzten waren die sichtbarsten Folgen von 25 Grad im Schatten Noch sind es nur kurze Stippvisiten, die der Frühsommer in unseren Breiten abgibt.

Mehr noch als im vergangenen Jahr zieht das neue lebendige Bachbett der Rodau die Menschen an: Sandbuddler und Brückenbauer ebenso wie Erholungssuchende, Sonnenanbeter oder Liebespaare.

Was das an Lebenslust in den Menschen weckt wurde, war überall zu sehen, zu hören, zu riechen und zu spüren. Nicht abreißende Karawanen von Radfahrern mit oder ohne Kinderanhänger oder von Inliner-Fans auf der Kreisquerverbindung und den Radwegen zwischen den Ortsteilen, offene Sportwagen und Kolonnen von Motorrädern auf den Durchfahrtsstraßen. Den größten Andrang erlebte neben dem Gartencenter aber der inzwischen recht gut eingewachsene Rodaustrand: Das renaturierte Stück zwischen Badehaus und Rödermarkring konnte die vielen Sonnenanbeter, Sandbuddler oder Staudammbauer kaum fassen. Mit Decken, Campingkorb und Sandspielzeug kamen sie scharenweise an ihren Bach und ließen Sylt-Erinnerungen wach werden.

Im angrenzenden Kleingartengelände Am Erlenwald herrschte erstmals Hochbetrieb. De Gartenmöbel wurden aufpoliert und die neuen Sitzkissen von zuhause mitgebracht, und nach den ersten Heckenschnitten, Bodenverfeinerungen und Aussaaten wurden sie hinterher auch mit einem zünftigen Grillabend eingeweiht.

Nicht nur Fahrräder, Inliner und Rollerblades erleben bei diesem Wetter eine ungeahnte Renaissance, sondern auch die etwas ausgefalleneren Sportgeräte wie diese Sommerski.

Im Kaufland, bei Rewe und allen anderen Märkten musste die Fleischtheke ebenso ständig aufgefüllt werden wie die Grillkohle an den Tankstellen; erste Duftschwaden von marinierten Schweinesteaks zogen durch die Gärten. Wer zum Nachtisch Gelüste auf ein Eis verspürte, musste Geduld mitbringen. In Ober-Roden gibt’s nach der Schließung der Eisdiele im Ringcenter derzeit nur „La Gondola“ im Breidert-City- Center, wo die Warteschlange für eine oder mehrere bunte Kugeln am Samstagnachmittag fast nicht abriss. In Urberach kamen das Ehepaar Valentino rechtzeitig aus dem Süden in die Eisdiele „Venezia“ zurück, um dem Ansturm gerecht zu werden.

Eher mit gemischten Gefühlen gehen Allergiker dem Sommer entgegen: Die Pollen zahlloser Frühblüher in den Gärten oder traumhaft blühender Büsche und Bäume eröffneten ihre Leidenszeit: Heuschnupfen und andere Formen der Allergie werden sie wieder bis in den tiefen Herbst begleiten.

Quelle: op-online.de

Kommentare