„Sonnenburg“ vor der Eröffnung

Ober-Roden - (chz) Die Quote steigt. Bald ist Rödermark um 24 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren reicher: die „Sonnenburg“ der Johanniter-Unfallhilfe (JUH) öffnet am 31. August.

Noch wird intensiv gearbeitet im ersten Stock des S+K City Centers, wo der neue Minikindergarten entsteht, doch die Bauarbeiten auf den 250 Quadratmetern in und um das ehemalige China-Restaurant liegen gut im Plan. Montags bis freitags werden dann 24 Kinder im Alter zwischen 12 und 36 Monaten in zwei Gruppen betreut werden - halbtags von 7.30 bis 13 Uhr oder ganztags von 7.30 bis 16.30 Uhr. Die Halbtagsgruppe ist schon weitgehend belegt, in der Ganztagsgruppe sind noch mehrere Plätze frei.

Wir wollen uns auf jeden Fall am Bedarf orientieren“, bestätigt JUH-Regionalvorstand Dr. Karsten Falk, und denkt dabei auch schon an zusätzliche Öffnungszeiten wie etwa Samstage in der Adventszeit. Die Träger der Einrichtung sind vor allem an Betreuungsqualität interessiert und haben gerade die berufstätigen Mütter und Väter im Auge.

Fakten

- Die „Sonnenburg“ ist ein Minikindergarten für Ein- bis Dreijährige im S+K City Center.

- Zwei Gruppen bieten Platz für je 12 Kinder. § Ein Halbtagsplatz (7.30 bis 13 Uhr ohne Essen) kostet 140 Euro pro Monat.

- Ein Ganztagsplatz (7.30 bis 16.30 Uhr) kostet monatlich 220 Euro plus 60 Euro Essenspauschale.

- Info: Tel: 0162 2609856.

Die Möglichkeiten sind gegeben: Neben der Leiterin, die in der Betreuung mitarbeitet, sind drei Erzieherinnen und eine Kinderpflegerin sowie ein Mitarbeiter im Freiwilligen sozialen Jahr für die Kinder da, dazu kommt die Koordinatorin Tanja Hartfiel. Selbstverständlich ist für das JUH-Team der permanente Dialog mit den Eltern, gerade auch bei der endgültigen Gestaltung der hellen, großen Räume und des Außengeländes, für das derzeit noch die Mittel fehlen. Für das Spiel im Freien stehen demnächst voraussichtlich das Atrium, der Dachgarten gleich vor den Räumen der Sonnenburg, und der Spielplatz in der Nähe zur Verfügung. Außerdem soll die Grünfläche vor dem Center kindgerecht gestaltet werden. „Dafür suchen wir noch Geldgeber, das können wir momentan noch nicht alleine stemmen“, hofft JUH-Vorstand Dr. Karsten Falk auf Sponsoren und elterliche Mithilfe. Stolz sind die Mitarbeiter auf die gelungene Kooperation mit dem Haus Morija: Die benachbarten Christusträger-Schwestern öffnen ihren wunderschönen Garten stundenweise für die Kinder.

Die Betreuungspreise sind dem Ortsniveau angepasst. Eine Mitgliedschaft in der JUH (jährlich 36 Euro) wird erwartet. Für erwerbstätige Eltern interessant: Die Sonnenburg wird nur zwischen den Jahren für zwei Wochen geschlossen sein, im Sommer wird also eine durchgängige Betreuung ohne Sommerferien stattfinden. In Kürze wird es einen Informationselternabend geben. Eltern, deren Kontaktdaten bereits vorliegen, werden dazu schriftlich eingeladen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio

Kommentare