Soziale Kälte treibt VdK neue Mitglieder zu

Ober-Roden ‐ Dem rauen Wind, der Beschäftigten, Rentnern und Kranken zunehmend ins Gesicht weht, verdankt der Sozialverband VdK kontinuierlich steigende Mitgliederzahlen. Dieses Resümee zog Vorsitzender Bernd Koop bei der Hauptversammlung der Ortsgruppe Ober-Roden. Von Christine Ziesecke

Die Menschen suchen vermehrt Hilfe gegen die bürokratischen Hürden bei Schwerbehinderung, Pflegeeinstufung, Patientenrechte sowie Vorsorgepauschalen und vielem mehr, und die Neuzugänge benötigen diese Hilfe sofort - das bringt die ehrenamtlichen VdK-Mitarbeiter gelegentlich an die Grenzen ihrer Möglichkeiten. Ende 2009 hatte der VdK Ober-Roden 412 Mitglieder, das bedeutet ein Plus von 47. Neben zehn Vorstandssitzungen fanden 161 Beratungen in der Geschäftsstelle statt. „Das alles hat aber auch seinen Preis - allein 445 Euro für Beratung, Hilfe und für die Geschäftsstelle, Porto etwa, ohne das Büromaterial oder Reparaturkosten etwa“, rechnete Bernd Koop vor.

Daten und Fakten

Der VdK hält regelmäßig Sprechstunden ab. Sie finden jeden 2. und 3. Donnerstag eines Monats in der Geschäftsstelle, Am Wiesengrund 10 in Ober-Roden statt: entweder von 17 bis 19 Uhr nach Anmeldung oder nach telefonischer Vereinbarung unter Tel.: 06074 95252 oder online über koop.b@freenet.de.

Zum Programm gehörten auch Busfahrten an die Mosel, zum Hessentag oder nach Büdingen. „So langsam kam schon der Verdacht hoch, der VdK könne ein Reiseverein sein“, schmunzelte der Vorsitzende beim Jahresbericht. Schließlich waren auch die vierteljährlichen Stammtische stets gut besucht, die neben dem Zusammensein auch dem Austausch von Informationen und Anregungen dienen. Der nächste Kaffee- und Infonachmittag findet am 6. Mai ab 14.30 Uhr im Forum Nazarius statt.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © op-online

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare