Sport in allen Facetten

+
Auch die Kinder hatten ihren Spaß beim Ausklang des diesjährigen TS-Sommergartens – für Bewegung war allerorten auf dem Gelände gesorgt.

Ober-Roden (chz) - „Der ganze Sommer war wirklich toll, es lief sehr gut!“ Norbert Eyßen, Geschäftsführer der TS Ober-Roden, freute sich zum Ausklang des „Sommergartens“ seines Vereins sichtlich über den Erfolg.

Wie üblich hatte die TS in den ersten drei Ferienwochen aufs Vereinsgelände in den geselligen Biergarten eingeladen, doch in diesem Jahr hatten verschiedene terminliche Konstellationen zu Engpässen bei Vorstand wie Helfern geführt, sodass die Frage im Raum stand: „Schaffen wir das trotzdem?“.

Doch da zeigte sich das gute Klima: „Hier haben wir gesehen, dass der Verein wirklich gelebt wird. Wir haben in allen Abteilungen Leute, die sich engagieren und zugreifen und auch mal eine Doppelschicht schieben“, berichtete Norbert Eyßen stolz.

Der Biergarten lief sehr gut, trotz des unerwartet frühen Ausscheidens der deutschen Fußballerinnen und trotz des oft kühlen und wechselhaften Wetters. Das wurde durch die überdachte Terrasse wettgemacht, und die räumliche Nähe des eigenen Sportplatzes mit vielen A-Jugend- oder Freundschaftsspielen machte den Fernseher überflüssig.

Zweimal Livemusik sorgte für den Rest. „Am letzten Freitag Abend war es rappelvoll! Da saßen hier 300 bis 350 Menschen im Sommergarten. Von 18 bis 21 Uhr standen die Hungrigen in Zweierreihen vor der Küche Schlange.“ An solchen Tagen merkte so mancher Mitarbeiter, dass er an die eigenen Grenzen stieß. Aber es ging immer irgendwie dank gut geplanter Zusammenarbeit verschiedener Gruppen.

Pro Abend waren rund 15 bis 20 Helfer im Einsatz, und mit zwei Abenden Ausnahme – an den TV-Fußballübertragungen – wurde um 21.30 Uhr mit einer Glocke jeweils die letzte Runde eingeläutet . „Auch wenn’s schade ist, aber es tut sowohl der Nachbarschaft wie auch den Mitarbeitern und Helfern gut, die dann zumindest noch in Ruhe einen Schoppen trinken können und trotzdem rechtzeitig nach Hause kommen.“

Gruppen des Vereins präsentieren sich

Zum Saisonabschluss präsentierten sich am Samstag Gruppen des Vereins wie etwa die Fitnessgruppen von Claudine Rasch und Monika Müller oder die Seniorensportgruppe von Hans Groh. Tischtennisplatten und ein Geschicklichkeitsparcours luden ebenso zum Mitmachen ein wie das Fußballabzeichen oder der Leichtathletikparcours.

„Wenn drei Wochen vorbei sind, freut man sich schon, wieder mal ein Bier in seiner Stammkneipe zu trinken, aber es ist jedes Mal ein positiver Stress!“ Eine positive Veränderung kündigt der Geschäftsführer auch schon für den nächsten Sommergarten an: der Sonntag Nachmittag, an dem von 14 bis 16 Uhr die Küche geschlossen hatte, wird aufgegeben – Sonntagsausflügler mit ihren Kindern erhoffen sich auch zu der Zeit Pommes oder Würstchen. „Wir machen ja auch Gewinn damit, letztlich haben wir damit wieder einen schöner Batzen Sonder-Abzahlung für die Vereinsanlage erarbeitet, sowohl für den Kunstrasenbereich wie auch für die Gaststätte.“

Ganz vorbei ist es ja auch noch nicht. Denn am nächsten Sonntag, 24. Juli, geht’s auf Sparflamme schon wieder weiter mit einem kleinen Mini-Sommergarten. Dann startet auf dem TS-Gelände der „TS-Sommercup“ im Turniermodus „Jeder gegen Jeden“. Beim Saisonvorbereitungsturnier, bei dem die Kader getestet werden können, starten der Hessenligist TGM SV Jügesheim, die U23 des Verbandsliga-Vereins SV Darmstadt 98, die U19 von Schott Mainz (Oberliga Südwest), TS Ober-Roden I (Gruppenliga) und die U19 der TSO, die in der Hessenliga spielt. Um 10.30 Uhr beginnt das Turnier mit dem Spiel der beiden TS-Mannschaften, gegen 18 Uhr wird das letzte Spiel ausgetragen – Bewirtung und gemütliche Atmosphäre ist wieder inbegriffen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare