Sport und Wellness im Kindergarten

+
Auf ihn mit Gebrüll: Neun Kinder beteiligten sich ausgesprochen lebhaft am Training mit dem früheren Taekwondo-Leistungssportler und Hessenmeister Michele Vercellini und mit Sebastian Zölsmann.

Ober-Roden (chz) - Thai-Massage, Fußreflexzonen-Massage, Maniküre, Kosmetik, Kinderfriseur, Taekwondo und manches mehr - zum zweiten Wellness-Tag zugunsten der weiteren Gestaltung ihres Außengeländes lud die Kita Zwickauer Straße in Ober-Roden ein.

Ein großes Verwöhnprogramm in heimeliger Atmosphäre mit Kerzenschein, Düften und Farbenspielen in liebevoll mit Tüchern abgegrenzten Kabinen erwartete die Besucher. Daneben gab’s im Turnraum ein Aktiv-Programm für Große und Kleine: Der Tag war ein voller Erfolg. „Es ist wunderbar gelaufen, wir hatten viele Anbieter, viele Helfer und viele Gäste und haben sehr positive Rückmeldungen zur Atmosphäre im Haus bekommen“, freute sich Kita-Leiterin Lydia Drengwitz zum Abschluss. Das Grundprinzip: Kostenlos bieten speziell im Wellness-Bereich begabte Eltern oder Förderer der Kita ihre Dienste einen Tag lang im Kindergarten an, wo sie Eltern, Freunde oder Interessierte für wenig Geld in Anspruch nehmen können. Der Gewinn kommt der Kita zugute, die wiederum sehr liebevoll alle Vor- und Nacharbeiten und die Betreuung leistet.

Marijana Lehninger gab manchem Kinderkopf wieder neuen Chic mit ihrer Friseurschere – so wie hier bei Ronja Kiehl .

Listen zum rechtzeitigen Reservieren der Termine werden schon Tage vorher in der Kita ausgehängt. Darauf gab’s rund 15 Angebote, parallel dazu eine fachgerechte Kinderbetreuung oder ein breites Angebot für Kinder. „Diesmal hatten wir ein gemeinsames Vorbereitungsgremium zwischen Erzieherinnen, Förderverein und Elternbeirat, das sehr gut funktioniert hat“, erläuterte Lydia Drengwitz. Ihr Dank gilt vor allem den Männern und Frauen, die ihre Begabungen und Fähigkeiten zugunsten der Kita eingebracht haben, von Thai- oder Shiatsu-Massage oder homöopathische Beratung bis zum Taekwondo-Grundkurs oder zu Rope-Skipping mit dem Springseil. Zur Abrundung des Wohlergehens gab’s mittags Wurst und Suppen, dazu Waffeln, Kaffee und Kuchen – falls man zuvor womöglich zu viele Kalorien im Turnraum verloren hatte.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare