Gemeinsinn als Antriebsfeder

+
Klaus Hilger (links) und Othmar Syrowatka (rechts) erhielten die Verdienstplakette in Bronze, Robert Schrod (Mitte) wurde mit der Verdienstplakette in Silber ausgezeichnet.

Ober-Roden - Eine Stadt erweist dem Ehrenamt die Ehre und zeigt dies mit Auszeichnungen für zunehmend mehr Bürger. Die zehnte Matinee des Ehrenamtes war deshalb auch ein Schaulaufen der meisten Rödermärker Vereine, denn sie schlagen ihre verdienstvollen Mitarbeiter vor.

Neben den Ehrenbürgermeistern Walter Faust und Alfons Maurer, Stadtverordnetenvorsteherin Brigitte Beldermann und vielen Gästen aus Politik, Kirchen und Vereinen waren vor allem jene vielfältig engagierten Bürger mit ihren Familien im Foyer der Kulturhalle, die bei einer kleinen Feierstunde ausgezeichnet wurden. Männergesang der Gruppe „Kurz+Bündig“ begleitete die Matinee. Kurz und bündig war die anschließende Ehrung keineswegs, da jedem Einzelnen anerkennend viel Zeit gewidmet wurde. Bürgermeister Roland Kern zeichnete 20 Ehrenamtliche aus. Sie kommen aus den Bereichen der karitativen und beschützenden Einrichtungen, den Kirchen, der Kinderpflege, der Sport- und der Gesangsvereine und stellen einen Querschnitt durch fast alle Initiativen dar, die in Rödermark durch ehrenamtliches Engagement gefördert und getragen werden.

Einen ganz besonderen Moment erlebten die Gäste, als Bürgermeister Kern posthum die Verdienste des im Winter verstorbenen Historiker Norbert Cobabus würdigte. Sein Neffe nahm die Urkunde in Empfang. Viele Anwesenden erinnerten sich an die Verlegung der Ober-Röder Stolpersteine im November 2013. Die Erinnerung an die vertriebenen und ermordeten Juden war das letzte Auftreten eines Mannes, dem Rödermark viel an historischem Wissen zu verdanken hat. Der Jugendbrief für engagierte Nachwuchs-Ehrenamtler ging mit Florian Löbig und Thomas Hunkel an zwei sportlich und kirchlich aktive Männer. Die Auszeichnung ist ein gutes Zeichen breiter Nachwuchsarbeit.

Verdienstplaketten in Bronze und Silber

Verdienstplaketten in Bronze erhielten Othmar Syrowatka und Klaus Hilger. Die Kolpingsfamilie Ober-Roden hatte den langjährigen Kirchenchorsänger Syrowatka für seinen unermüdlichen Einsatz im Vorstand und in der Pressearbeit des Vereins vorgeschlagen. Die Turnerschaft Ober-Roden dankt ihrem Vorstandsmitglied Klaus Hilger damit für seinen engagierten Einsatz als Abteilungsleiter Unterhaltung.

Während die goldene Verdienstplakette nicht vergeben wurde, ging die silberne an Robert Schrod, besser als „Bob“ bekannt. Am Flügel hatte er zuvor schon „Kurz+Bündig“ begleitet; singend präsentierte er sich auch bei den wieder liebevoll vorbereiteten kurzen Einleitungsfilmen, die Peter Odermann mit allen Geehrten gedreht hatte. Bob Schrod leitet seit 25 Jahren die Gruppe „Kurz+Bündig“; seit 23 Jahren ist er Vizedirigent der Frohsinn-Chöre. Dass sein Engagement darüber hinaus auch alljährlich Hunderte von Kindern in seine Backstube bringt zum Backen und Singen, zeigt seine breit gefächerte Bereitschaft zum Ehrenamt.

Kita zeigt Musical in der Kulturhalle

Kita zeigt Musical „Dschungelbuch“

(chz)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare