Künftige Kosten stehen in den Sternen

Stadt kauft Kulturhalle

+
Die Kulturhalle ist in die Jahre gekommen. Dies dokumentiert nicht nur die lückenhafte Beschriftung an den Eingangsportalen. Bürgermeister Roland Kern ist trotzdem zuversichtlich und sagt: „Das Haus ist in Ordnung.“ Seit 1994 hat die Stadt 21 Millionen Euro Leasingraten gezahlt. Hinzu kommen Hundertausende für Instandhaltung (zum Beispiel Dachsanierung) und Einbauten.

Rödermark - Fast 23 Jahre lang hat die Stadt Leasingraten für die Kulturhalle in Ober-Roden gezahlt – insgesamt 21 Millionen Euro. Im Juni läuft der Leasingvertrag aus. Der Magistrat schlägt vor, dass die Stadt die Halle dann kauft – für 1,3 Millionen.

„Der Kauf ist alternativlos“, sagt Bürgermeister Roland Kern. Er umschreibt mit seiner Formulierung dezent, wie dick die Fesseln sind, die sich die Stadt mit dem Leasingvertrag 1994 hat anlegen lassen. Denn der Vertrag schreibt vor, dass die Stadt die Halle nach Leasingende übernimmt. In welchem Zustand die Immobilie ist, spielt dabei keine Rolle. Eine Haftung für erkennbare oder verborgene Mängel ist vertraglich ausgeschlossen. Ebenso die Gewähr für Flächeninhalte. Logischerweise hat die Stadt sich ein teures Gutachten gespart, das die Bausubstanz unter die Lupe nimmt. Würde ja eh nichts bringen: Reklamation ausgeschlossen!

Nach dem Kauf soll die Kulturhalle in das Anlagevermögen der Kommunalen Betriebe (KBR) übergehen. Im Haushaltsplan 2017/18 stehen für das Geschäft 1,4 Millionen Steuergelder bereit. Legen sich die KBR mit diesem Deal ein Ei ins eigene Nest? Ist die Kulturhalle wegen Sanierungsstaus ein Fass ohne Boden? Bürgermeister Kern versichert: „Das Haus ist in Ordnung.“ Der Verwaltungschef erwartet „keine exorbitanten Sanierungskosten“.

Nicht so sicher ist hingegen der Erste Stadtrat und KBR-Dezernent Jörg Rotter. „Das Haus ist in die Jahre gekommen“, beschreibt er vorsichtig die Situation. In Decken in Büros seien Risse, die Technik im Orchestergraben (eine Hebe-Anlage) müsse repariert werden. Dramatisch sei die Lage allerdings nicht. (bp)

Bilder: „Night of the Stars – Abi 2016“ an der NBS Rödermark

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare