Zusätzliche Streifen im Ort

Stadt reagiert auf Massen-Grabschändung in Ober-Roden

Rödermark - Die Stadt reagiert auf die schockierenden Vorfälle auf dem Friedhof Ober-Roden. Dort waren an 43 Gräbern die Steine beschädigt oder Laternen und Grabschmuck gestohlen worden.

Erster Stadtrat und Ordnungsdezernent Jörg Rotter kündigt zusätzliche Streifengänge der Ordnungspolizei an – und dies sinnvollerweise außerhalb der normalen Dienstzeiten, vor allem an den Wochenenden und abends. Dafür sollen – zunächst auf zwei Jahre befristet – zwei zusätzliche Kräfte eingestellt werden. „Wir schreiben die Stellen genau mit diesem Anforderungsprofil aus. Wünschenswert wäre, wenn die neuen Leute schon im Sommer anfangen“, sagt Rotter. Er weiß, dass dieser Zeitplan sportlich ist, denn Mitarbeiter für den Ordnungsdienst sind schwer zu bekommen.

In der Nacht zum 16. April waren im nördlichen Teil des Friedhofs 43 Gräber geschändet worden. Die Polizei Dietzenbach beziffert den Sachschaden mit rund 20.000 Euro und ermittelt wegen Störung der Totenruhe, Diebstahl und Sachbeschädigung auf. „Aufgrund dieser und weiterer Vorkommnisse mit extremen Zerstörungen und Sachbeschädigungen sehe ich es als erforderlich an, vermehrt Kontrollen durchführen zu lassen“, betont Rotter. (bp)

Erst Tod, dann Torte - Morbides Wien

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare