Auf soziale Einrichtungen abgesehen

Stadt warnt vor windigen Geschäften

Rödermark - Soziale Einrichtungen geraten immer häufiger ins Visier unseriöser Anzeigenwerber. Die hatten es bisher meist auf Firmen abgesehen. So erhielt das Altenheim Haus Morija in den vergangenen Tagen den Anruf einer Dame, die sich mit „Pro Stadt Marketing“ meldete.

Sie behauptete, dass es um einen bestehenden Auftrag gehe und sie wegen der Folgeauflagen nachfragen wolle. Sie war aber nicht gewillt, schriftliche Details zu faxen, sondern meinte, der Auftrag müsse ja vorliegen und sie würde sich wieder melden. Auf weiteres Nachfragen legte sie auf. Im Haus Morija hat man sich die Telefonnummer 089/012128989 notiert.

Typisch war die Masche der Werber. Die Anruferin erweckte den Eindruck, es handele sich um Publikation der Stadt. Vor solchen „Geschäften“ warnt die Stadtverwaltung nachdrücklich. Sie weist auch darauf hin, dass sie über Veröffentlichungen, für die Anzeigen akquiriert werden, in jedem Fall vorab informiere. Seriöse Verlagsvertreter können sich mit einem Schreiben der Stadt Rödermark, das die Unterschrift des Bürgermeisters trägt, legitimieren. (lö)

Die wichtigsten Notruf-Nummern

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.