Info-Panne eingeräumt

Stadt will Baustellen besser ankündigen

+
Blick aus dem Bürofenster des Ersten Stadtrats: Handwerker dürfen zurzeit auf dem Hof des Urberacher Rathauses parken, um die Straße zu entlasten.

Urberach - Die Stadt Rödermark will Straßensperrungen künftig wieder per Zeitung ankündigen.

Nach dem Ärger über die erneute Teilsperrung der Darmstädter Straße spricht Erster Stadtrat Jörg Rotter (CDU) von einer Informationspanne: „Das war nicht in Ordnung, und dafür können wir uns nur entschuldigen. “ Die Sperrung war nur auf der städtischen Homepage angekündigt gewesen.

„Den Unmut der Geschäftsinhaber wegen der städtischen Informationspolitik kann ich verstehen“, räumt Rotter ein. Für die Sperrung am Dalles sei die Stadt nicht verantwortlich – das Wasserwerk schließe dort den Neubau an der Dalles-Kreuzung ans Kanalnetz an. Dennoch wolle die Stadt die Betroffenen künftig besser informieren: „Letztendlich geht es um unsere Stadt und Beeinträchtigungen für unsere Bürger. Da können wir uns nicht darauf verlassen, dass private Unternehmen ihrer Informationspflicht nachkommen.“

„Wenn man die Hauptkreuzung sperrt, gibt es immer Chaos“, betont Jörg Rotter. Die Stadtverwaltung habe aber ihr Möglichstes getan, um die Situation zu entlasten: „Wir haben die halbseitige Sperrung vor einigen Wochen aufheben können, weil wir unseren Rathausinnenhof für die Fahrzeuge der Handwerker zur Verfügung stellen.“ Die Mitarbeiter des Rathauses hätten akzeptiert, dass sie vorübergehend etwas längere Wege in Kauf nehmen müssten. Ohne diese Bereitschaft, so Rotter, „hätte die ursprüngliche Sperrung bis März gedauert“.

Bilder: Adventsmarkt in Ober-Roden

Die aktuelle Verkehrsbehinderung ist nur noch eine Sache weniger Tage. Laut Ordnungsamtsleiter Artur Singer soll die Darmstädter Straße ab Samstag, 16. Dezember, wieder frei sein. (eh)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.