Stein für Stein zur Ganztagsschule

+
Der Grundstein, den die Kreisbeigeordneten Claudia Jäger und Karsten Müller gemeinsam mit Rektor Jochen Zeller einmauerten, hat zunächst nur eine provisorische Heimat gefunden: Sein steinernes Podest stände mitten in der Eingangshalle und muss deshalb versetzt werden. Die Arbeiten beginnen nächste Woche mit dem Abriss der alten Hausmeisterwohnung direkt an der Kapellenstraße.

Ober-Roden (lö) ‐ Das „Ja“ zur Ganztagsschule - 2004 von der Schulkonferenz beschlossen - spiegelt sich bald auch in der Optik der Nell-Breuning-Schule wider. Gestern legten die Kreisbeigeordneten Claudia Jäger und Karsten Müller gemeinsam mit Rektor Jochen Zeller den Grundstein für den Neubau zur Ganztagsbetreuung.

Er kostet 2,9 Millionen Euro, die großteils aus dem Konjunkturpaket des Bundes bezahlt werden, und soll nach nur zehn Monaten Bauzeit zum Stundenplanwechsel Ende Januar 2011 fertig sein.

Der zweigeschossige Betreuungsbau liegt direkt an der Kapellenstraße, ist 40 Meter lang und 15 Meter breit. Im Erdgeschoss werden Aufenthaltsbereiche, ein Mehrzweckraum mit Bühne, ein Probenraum, ein Theaterfundus, ein Raum für Bewegungsspiel, ein Betreuungsraum sowie ein Elternsprechzimmer entstehen. Drei Musikräume mit Lagerraum sowie ein Sozialberatungsbereich sind in der oberen Etage vorgesehen. Die Räume im Erdgeschoss sind barrierefrei zu erreichen, das Obergeschoss wird über einen Aufzug erschlossen und ist natürlich ebenfalls frei von hinderlichen Stufen und Schwellen.

„Das Gebäude wird sich nach Nordwesten und Südwesten mit großen Glasflächen öffnen“, erläuterte die Baudezernentin. Dadurch wirken Mehrzweckraum und Treppenhaus besonders hell.

Quelle: op-online.de

Kommentare