Straße nach Messel ab Montag zu

Rödermark - (lö) Das Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) beginnt mit der Sanierung der L 3097. Die wird ab Montag, 12. Oktober, zwischen Urberach und Messel abschnittsweise gesperrt, weil die Fahrbahn neu asphaltiert wird.

Die Reparatur von drei Kilometern Straße kostet 400.000 Euro, wird vom Land bezahlt und soll bis zum 30. Oktober dauern. Wie es mit dem Abschnitt zwischen Ober-Roden und Rollwald weiter geht, loten Vertreter der Städte Rödermark und Rodgau nächsten Donnerstag mit dem ASV aus. Das hatte den beiden Städten vor Kurzem mitgeteilt, dass genug Platz für einen Radweg ist - wahrscheinlich auf der Nordseite. Herbert Rupp vom Rödermärker Bauamt will nach dem Gespräch auch Klarheit darüber haben, wie sich das ASV die Anbindung des Neubaugebiets „Am Karnweg“ und des Wegs zur Kläranlage vorstellt.

Der geänderte Fahrplan steht im auf der RMV-Internetseite.

Während der Vollsperrung zwischen Urberach und Messel werden die Busse der Linie U über Eppertshausen umgeleitet. Die Haltestellen „Bienengarten“, „Darmstädter Straße“, „Friedhof“ und „Rathaus“ entfallen. An Schultagen werden diese Haltestellen - mit Ausnahme des „Bienengartens“ - allerdings zu Schulbeginn und -ende angefahren.

Die Reparatur der L 3097 gliedert sich in drei Teile:

  • Vom 12. bis zum 14. Oktober ist die Straße zwischen Urberach und der Zufahrt zum „Bienengarten“ voll gesperrt. Das Wohngebiet ist in dieser Zeit nur über Messel erreichbar.
  • Beim zweiten Bauabschnitt (15. bis 20. Oktober) ist die Straße zwischen „Bienengarten“ (Zufahrt nur über Urberach) und dem „Club Oase“ dicht.
  • Der Abschnitt zwischen dem Club und Messel erhält zwischen 20. und 30. Oktober neuen Asphalt.

Das ASV versucht, die Behinderungen so gering wie möglich zu halten.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio/Rainer Sturm

Kommentare