Hingucker-Aktion der Künstler in Rödermark 

Stühle im Baum fürs Brückenfest

+
Thomas Ruhl übernahm das waghalsige Aufhängen der bunten Stühle in den Linden am Urberacher Entenweiher, während die anderen KiR-Mitglieder vom der Leiter oder vom Boden aus Handlangerdienste leisteten. Der Park rund um den Urberacher Entenweiher wird beim Brückenfest in knapp zwei Wochen das Herzstück des Geschehens sein; bunte Stühle in den Linden weisen jetzt schon darauf hin.

Urberach - (chz) Zum ersten Geburtstag der Rödermärker Künstlergruppe KiR gab's anlässlich der Aktion „Stühle verbinden“ ausschließlich blaue Stühle in Bäumen; pünktlich zum vierten Geburtstag gibt es nun als Blickfang fürs bevorstehende Brückenfest vom 4. bis zum 6. Juni knallbunte Stühle aller Art in den Linden vor dem Entenweiher.

In den letzten Wochen waren die Sitzmöbel aus dem Sperrmüll gerettet oder von Bürgern angeliefert und im Farbraum im Breidert City- Center bunt bemalt worden. Am vergangenen Samstagmittag wurden sie nun mit dicken orangefarbenen Tauen und mit viel Geschick und Liebe in die Bäume gehängt.

KiR-Künstler Thomas Ruhl übernahm den Kletterteil und hangelte sich wagemutig bis in große Höhen, um die zugereichten Stühle sicher zu befestigen.

„Das ist ja witzig!“ Marc-Kevin (14) und Calvin (12) blieben mit ihren Mountainbikes abrupt stehen und näherten sich interessiert dem ungewöhnlichen Geschehen rund um die große Linde. Vom Brückenfest hatten sie schon gehört, auch dass da noch eine symbolische Brücke über den Entenweiher entstehen soll.

Auch ein altes Ehepaar, das eigentlich den Enten auf dem See zuschauen wollte, wunderte sich über das merkwürdige Geschehen. Die Reaktionen auch anderer Passanten waren verwundert, zunächst skeptisch, aber dann doch staunend, je bunter die Stuhl-Installation wurde.

„Jetzt weiß ich wieder, warum mir Kunst Spaß macht, vor allem wenn so viele mitmachen“, freute sich die KiR-Vorsitzende Sylvia Baumer darüber, dass aus einer reinen Vision, die ausschließlich im Kopf geboren worden war, einfach durchs Probieren und durch die Mithilfe vieler KiR-Künstler ein Kunstgebilde entstanden war.

Im Park am Entenweiher wird die Vision auch noch weiter gehen, wenn am Samstag, 6. Juni, unter dem Motto „Stühle bauen Brücken“ wieder Stühle bemalt und versteigert und vielleicht auch zu einer symbolischen Brücke für das Zusammenleben in Rödermark gestaltet werden.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare