Süße Tanzmäuse viel beklatscht

+
Frisch aus dem Tanzfilm „Grease“ importiert: die Gruppe „Happy Feets“, die teilweise seit drei Jahren zusammen tanzt.

Ober-Roden ‐ Ein Schaufenster all dessen, was unter der Bezeichnung Tanz bei der Turnerschaft Ober-Roden erlernt und regelmäßig trainiert werden kann, stellte die Bühne im TS-Vereinsheim dar. Von Christine Ziesecke

185 Kinder und Jugendliche tanzen derzeit bei der TS, wo sie von rund 150 Erwachsenen betreut werden. 13 der zur Zeit 15 Gruppen stellten nun ihre neuen Tänze vor; die anderen beiden trauten sich mit dem neuen Programm noch nicht in so viel Öffentlichkeit. Und die war gegeben. Sehr viel wohlwollende und stolze Öffentlichkeit, großteils Eltern, Großeltern und Geschwister, die mit Beifall nicht sparten, bis die eigenen Kinder endlich auf der Bühne tanzten.

Wer nach so viel tollen Beispielen jetzt selbst Lust auf Jazztanz oder Aerobic bekommen hat, kann sich auf der Homepage über das breite Angebot der TS Ober-Roden informieren.

In der Abteilungs-Familie der Turnerschaft ist die Abteilung Jazz- und Modern Dance, zu dem auch der Aerobic-Bereich mit seinen Kursformen gehört, der jüngste Spross, von dem sich fast 200 junge Mädchen von drei bis etwa 28 Jahren unter jugendlich-frechen Fantasienamen präsentierten: „Jumping“ etwa sind die Jüngsten, gerade mal drei Jahre und etwas mehr, die auch noch als erste auf die Bühne durften und ohne Anzeichen von Lampenfieber herzerfrischend munter mit dem „Roten Pferd“ die Zuschauer verzauberten

. Auch ihre Trainerinnen freuten sich über die muntere Truppe, die teilweise erst seit wenigen Wochen beieinander ist.

Abteilungsleiterin Karin Neumann konnte anschließend so klangvolle Gruppen wie die „Chiquitas“, die „Happy Feet“, „Spirit Fingers“, „HipHop“ oder „Die wilden Mädels“ auf die Bühne rufen, die alle auch von ihren gerade pausierenden Tanzkolleginnen kritisch und dennoch begeistert betrachtet und beklatscht wurden.

„Cherrys“, „Funky Girls“, „Dance to Be Happy“, „Candys“, „The Splits“ oder „Persiflage“ zeigten ihr bereits seit Jahren diszipliniert antrainiertes und fortgeschrittenes Können ebenso wie der krönende Abschluss des kunterbunten Nachmittags, die „Mahädels“, die schon an den Fastnachtssitzungen für helle Begeisterung und bewundernde Anerkennung sorgten mit ihrem ausdrucksstarken Beitrag „Irrenanstalt“.

Quelle: op-online.de

Kommentare