Aktion gegen Hundekot

Tütenspender gegen Haufen

+
Ernst Schäck, Franz Rebel, Carmen Nees und Joachim Sonnleitner haben den Tütenspender an der Trinkbornschule aufgehängt. Franz Rebel hat den Kasten entworfen und zusammengebaut. Die Gestaltung ist liebevoll und individuell. Sogar das Hundehäufchen fehlt nicht. Bürgermeister Kern lobt die Aktion als beispielhaft.

Ober-Roden - Manchmal reicht eine nette Idee, um Besonderes für das Gemeinwesen zu tun. Das beweist die jüngste Aktion der „Interessengemeinschaft lebenswerter Ortskern Ober-Roden“ (IGOR).

Sie hat zwei weitere Kästen aufgehängt, aus denen Hundebesitzer Tüten für die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner ziehen können.

Bisher gab es im Stadtteil vier solche Tütenspenden. Jetzt sind es sechs. IGOR-Mitglied Franz Rebel hat sie konstruiert und mit viel handwerklichem Geschick zusammengebaut. Sein Modell hebt sich durch liebevolle und amüsante Gestaltungsmerkmale von den üblichen Blechkästen wohltuend ab.

Zu finden sind die neuen Kästen an neuralgischen Punkten im Ortskern, an denen Tretminen ohne Ende liegen“: an der Trinkbornschule am Zugang zum Freizeitgelände und an der Kreuzung Gartenstraße/Schulstraße. Die Kosten für den Tütenspender an der Trinkbornschule und die Erstausstattung mit Tüten bestreitet die Gruppe „Menschen vor Ort“ aus dem Erlös ihres Straßenfestes. Franz Rebel stiftet Nummer zwei. IGOR-Mitglieder betreuen die Kästen und befüllen sie künftig - finanziert aus Spenden. Bei den anderen vier Exemplaren in Ober-Roden ist dafür die Stadt mit ihrem Betriebshof zuständig. Das verursacht Bürgermeister Roland Kern zufolge rund 600 Euro Kosten im Jahr.

Vorausgegangen war dem Bau der neuen Beutelstationen eine Fotodokumentation des IGOR-Mitglieds Kai Nees. Er fotografierte auf seinem Weg durch Ober-Roden illegal abgelagerten Müll, verschmutzte Ecken - und besonders stark von Hunden frequentierte Orte. Daraus leitete die IGOR Handlungsfelder ab, auf denen es sich lohnt, sich für mehr Sauberkeit und gegen Müllablagerungen und Vandalismus zu engagieren.

Die IGOR appelliert: „Künftig kann keiner mehr sagen, er könne den Haufen seines Hundes nicht entfernen, weil er seine Tüte versehentlich vergessen hat.“

bp

Quelle: op-online.de

Kommentare