TV ehrt für Leistung und Treue

+
Sport und Musik gehören zur breiten Palette des TV Münster - ideal ist die Kombination aus Bewegung und Klang wie hier bei der Rhythmischen Sportgymnastik.

Münster - 1033 Mitglieder zählt der Turnverein Münster, das nicht zuletzt wegen seines breit gefächerten Angebots aus den Bereichen Musik und Sport. Von Jasmin Frank

Von der Flötengruppe bis zur Big Band, vom Turnen bis zum Ballett, vom Basketball bis zum Handball gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich in dem Verein zu Hause zu fühlen. Deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass bei der Familienfeier des TV die Kulturhalle prall gefüllt war: Etwa 600 große und kleine Gäste waren gekommen, um das bunte Programm zu genießen, durch das der Vereinsvorsitzende Dr. Wilhelm Otten, assistiert von seiner Stellvertreterin Elli Stork, führte.

Die Eröffnung übernahm die Big Band mit „verjazzten“ Weihnachtsliedern. Zudem sang Christian Lotz von den Chordinetts „I feel good“ in einer weihnachtlichen Vari-ante. Auch das Kinderballett von Nisje Schiebel zeigte sein Können zu klassischen Stücken und zu Disneymelodien. Die kleinen Purzelturner bezauberten das Publikum ebenso wie die Tanzgruppe der Minis, die erstmals am Familiennachmittag auftrat.

Christiane Otten zeigte mit ihren Turnerinnen viel sportliche Eleganz, und die Rhythmische Sportgymnastik begeisterte die Zuschauer mit ihrem Elan. Den Abschluss bildeten die Flötengruppe von Lena Ullges und die Wettkampfgruppe Bellissima von Marion Dressel.

Höhepunkt waren die Ehrungen

Ein Höhepunkt des abwechslungsreichen Nachmittags waren die Ehrungen, die in zwei Kategorien realisiert wurden: Zum einen erhielten die Junioren Auszeichnungen für ihre hervorragenden Leistungen im Turnen und in der Rhythmischen Sportgymnastik. In beiden Disziplinen waren zahlreiche Gau- und Hessenmeisterinnen zu verzeichnen, so auch Melis Alan, Annette Beck, Zehra Cetin, Barbara Chan, Marlene Corcilius, Sarah Drechsler, Burcin Dugan, Christina Duldier, Janina Gold, Hannah und Leah Grimm, Juliane Groh, Sina Haus, Joelle Höll, Laura Kerkau, Alica Klemke, Lisa Knapp, Michelle Lioutikov, Jana Moltschanov, Fenja und Chantal Reuling, Helena Ruhmann, Sophie Schnackig, Tabea Schnorbach, Julia Steiner, Marie Weiß und Ariane Weitsch.

Elli Stork (4.v.l.) und Dr. Wilhelm Otten (6.v.l.) ehrten gemeinsam mit Walter Blank (rechts) die langjährigen Mitglieder.

Zum anderen wurden langjährige Mitglieder geehrt: Für ein Vierteljahrhundert Treue zum Verein erhielten Friedhelm Dressel, Maike Peter sowie Gabriele und Heinz Willi Dubbel Auszeichnungen, für vier Jahrzehnte Teilhabe wurden Manfred und Gerlinde Bürner sowie Alfons Mathy geehrt, für ein halbes Jahrhundert Gerhard Frey und Heinrich Schneider, für 60 Jahre Friedel Michael Grimm, Heinz Rosenberger und Richard Schadt. „Wir sind besonders stolz verkünden zu können, in Ernst Engelbert Grimm ein Mitglied zu haben, das bereits 75 Jahre in unserem Verein ist und dem man noch heute ansieht, dass er einmal ein leidenschaftlicher Turner war“, freute sich der Vereinsvorsitzende, der den Jubilaren gemeinsam mit seiner Stellvertreterin und Bürgermeister Walter Blank Urkunden und Präsente überreichte. Einer der Geehrten, Heinz Rosenberger, erinnert sich noch gut an seine aktive Zeit im Verein und erzählt: „Ich habe etwa 20 Jahre lang Handball gespielt, sowohl draußen auf dem Großfeld als auch Hallenhandball auf dem Kleinfeld. Mir sind noch zahlreiche Meisterschaften präsent und ich erinnere mich genau an unseren Aufstieg in die Bezirksklasse, die ich jedoch nicht als Spieler, sondern als Betreuer miterlebt habe.“

Rosenberger hatte in den 60 Jahren seiner Vereinszugehörigkeit zahlreiche Ämter inne: Neben Jugendtrainer und Betreuer war er als stellvertretender Vorsitzender sowie als Jugend- und Abteilungsleiter Handball aktiv. „Ich bin ein richtiger Vereinsmensch und halte mich noch immer mit der Jedermann-Gruppe fit, außerdem helfe ich jetzt, wo ich mehr Zeit habe, meiner Frau immer wieder gerne im Haushalt“, erzählt Rosenberger schmunzelnd.

Quelle: op-online.de

Kommentare