Mit Absicht klein und gemütlich bleiben

Über 50 Fackeln weisen den Weg zum Lichterfest

+
Handgetöpfertes aus Ober-Roden, mit wunderbar kessen Engeln und durchaus schrägen Türmen bot Hobbytöpferin Corinna Reitinger im ASV-Heim an. 

Waldacker - Von großer Weite schon machte das Lichterfest der Angler seinem Namen alle Ehre: Rund 50 hell lodernde Fackeln und ein flackerndes Feuer vor dem ASV-Gelände lockten die Besucher vor allem nach Einbruch der Dunkelheit heran. Von Christine Ziesecke

Drinnen in den Zelten war es warm und gemütlich. Dazu strahlten neben zahllosen Lichterketten die vielen Angebote der acht Stände mit Adventsschmuck und wärmenden Handarbeiten. Die Angler selbst boten von der Hausmacher-Dosenwurst über viele Fischleckerbissen bis hin zu Riesen-Mohrenköpfen – falls der Magen diese Mischung vertrug – vieles an. Die Entscheidung, ob frisches Bier oder dampfender Glühwein, war für die Besucher des ASV eine ganz persönliche – was passt besser zum Fischbrötchen oder zu Pommes und Gegrilltem?

Für alle gleich gab es diesmal ein ganzes Orchester: Der Musikverein 06 Urberach präsentierte sich gegen Abend auf der improvisierten Bühne. „Sie kamen am 1. Mai hier zur Maiforelle vorbei, da kamen wir schon überein, zusammenzuarbeiten und uns zu unterstützen“, freut sich ASV-Vorstandsmitglied Diana Zerling. Mit viel Eigeninitiative hatte sie auch die acht Standbetreiber auf dem kleinen Weihnachtsmarkt angeheuert: „Man muss halt selber auf viele Kunsthandwerk-Ausstellungen gehen und vor allem die Termine mit den Interessierten rasch ausmachen, sonst sind sie in dieser Zeit alle schon belegt“, erinnert sich die Anglerin.

Bilder: Herbstmarkt in Rödermark

So aber gab es trotz mehrerer krankheitsbedingter Ausfälle neben Adventskränzen und winterlichen Deko-Artikeln auch wärmende Handarbeiten wie etwa originelle Bembel-Mützen oder wunderbar „andere“ handgetöpferte Engelschöre, die nicht Raffael-getreu fromm, sondern ausgesprochen originell in die Runde schauten, und manches mehr. „Wir freuen uns vor allem darüber, dass sie alle gekommen sind, manche schon zum dritten oder vierten Mal. Wir wollen hier nicht kommerziell werden, sondern lieber klein und gemütlich bleiben, aber wir freuen uns, wenn nächstes Jahr noch mehr Anbieter dazu kommen“, wünscht sich Diana Zerling.

Infos unter www.asv1971oberroden-e-v.jimdo.com

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare