Perfekte Haltung vom Fuß bis zum Scheitel

Graziöser Spitzentanz in der Turnhalle

+
Klassisches Ballett mit einer Tarantella.

Kleine und große Artistinnen, ein kleiner Seiltänzer, Clowns, Jongleure und Pferde – die Manege war voll von ihnen.

Urberach - Möglich gemacht hat dies Ballettlehrerin Susanne Voss, die rund 100 ihrer Elevinnen und einen jungen Eleven aus ihren MTV-Ballettkursen mit Zirkusluft und -lust angesteckt hatte und mit ihnen ein buntes Zirkusprogramm mit neun Tänzen für die zahlreichen Zuschauer im Saal präsentierte.

Wo sonst mehr geballte Kraft an Geräten oder mit kleinen oder großen Bällen wirkt, war pure Eleganz zu bewundern – von der kindlichen Anmut der Jüngsten, die als Clowns oder als Pferdchen entlang der Reihen stolzer Eltern mit ungezählten Handys vorbeitanzten, bis zur Grazie der Ältesten unter den Ballettschülerinnen, die Tänze präsentierten, mit denen sie unter anderem in wenigen Wochen bei Tanzwettbewerben auftreten werden.

Kleiner Blickpunkt zwischen so viel weiblicher Schönheit: ein einziger junger Ballettschüler, „der mit viel Talent unsere sonst sehr weibliche Ballettwelt bereichert“, wie es Susanne Voss in der Vorstellung anerkennend ausdrückte. Er führte mit perfekter Haltung und strahlendem Lächeln die Gruppe der Sechs- bis Achtjährigen an, die als Seiltänzer in der Manege ihre Kunst zeigten.

Die Ballettabteilung des MTV Urberach besteht seit 2003 – und seither unter der Leitung von Susanne Voss, die offenbar eine ganz eigene Art der Ausstrahlung auf ihre Schüler hat. Sie schafft es zugleich mütterlich, freundschaftlich und doch mit dem nötigen konzentrierten Arbeitseifer bis hin zur Strenge zu wirken. Wie konzentriert alle ihre Schüler arbeiten, konnte an diesem Nachmittag jeder erkennen, der als Gast auch noch mit Kaffee und Kuchen verköstigt wurde.

Wenn der Verein bis zur nächsten Ballettgala noch für eine einfachere Handhabung der Mikros und eine bessere Tonqualität sorgen könnte, wäre vor allem die dafür arg geplagte Susanne Voss sicher sehr dankbar. Denn sie musste bei der Aufführung doch sehr mit der Technik kämpfen. Ansonsten freuen sich wohl alle Beteiligten – die im Zirkusrund und jene davor – aufs nächste Mal.

Infos: mtv-urberach.de  

chz

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare