Alarm im Badehaus

Schwimmbad wegen Chlorgasalarm bis Dienstag zu

+
Mit Gasmasken kontrollierten Feuerwehrleute den Keller, in dem die Chlortanks stehen.

Austretendes Chlorgas im Badehaus rief am Freitag Feuerwehr und Rettungsdienst auf den Plan. Die Mitarbeiter hatten noch vor der Öffnung gegen 9.30 Uhr Gas gerochen und sofort die Feuerwehr alarmiert.

Urberach – Die rückte mit sieben Fahrzeugen und rund 30 Einsatzkräften aus beiden Stadtteilen an. Die Feuerwehr schlug den Chlordampf mit einem Wassernebel nieder, belüftete das Gebäude und begann, die Gaskonzentration in der Luft permanent zu kontrollieren. Ein Trupp unter Atemschutz verschloss die Gasflaschen mit einer Sicherheitskappe und holte sie aus dem Keller des Badehauses. Die Anlage, die das Wasser desinfiziert, wurde abgeschaltet.

Die Ursache des Gasaustritts – die Feuerwehr vermutet eine poröse Dichtung – kann nach Auskunft von Bürgermeister Jörg Rotter voraussichtlich erst am Montag definitiv ermittelt werden. Danach wird entschieden, ob der Betrieb des Schwimmbads am Dienstagmorgen wieder aufgenommen werden kann. Die Sauna ist von der Störung nicht betroffen und bleibt zu den gewohnten Zeiten geöffnet.  

 

Lesen Sie auch: Rödermark: Giftiger Chlorgasaustritt im Schwimmbad

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare