Pfadfinder paddeln im gleichen Rhythmus

+
Auf der „Nessi“ suchten 40 Urberacher Paddler nach dem gleichen Rhythmus - und fanden ihn nach kurzer Zeit auch.

Urberach (lö) - „Nessi“ war die Attraktion beim Vater-Kind-Zeltlager der Urberacher Pfadfinder an der Lahn. Das ungeheuer große Schlauchboot fasst nämlich 40 Personen. Und trotzdem reichte es nicht für alle Teilnehmer der Paddeltour.

102 Pfadfinder-Väter, -Söhne und -Töchter wagten sich aufs Wasser. Sie fanden in Bundeswehr- und anderen Schlauchbooten Platz, doch den größten Spaß hatte die „Nessi“-Besatzung. Denn wer steuert schon ein Boot, in dem 39 andere paddeln? Die 15 Kilometer lange Strecke endete an der Schleuse in Weilburg. Von dort fuhren die Pfadfinder auf dem Landweg zurück zum Platz.

Das Essen aus einer gigantischen Wokpfanne stärkte die mehr als 100 Pfadfinder für den Abend am Lagerfeuer. Dort erhielten neue Kinder aus der Wölflings-Gruppe von Jennifer Ankenbrand und Jan Maiwald ihr erstes Pfadfindertuch.

Seit 35 Jahren bei den Urberacher Pfadfindern

Jürgen Schmitt ist seit 35 Jahren bei den Urberacher Pfadfindern aktiv. Dafür dankte ihm die Stammesvorstände Christoph Schulmeyer, Jan Piller und Melanie Zieger. Ein dickes Lob bekam auch das Küchenteam Klaus Schubert, Bernd Büttner und Stefan Rosenzweig.

Sonnenstrahlen weckten Kinder, Papas und Leiter am nächsten Tag. Melanie Zieger lud alle Teilnehmer zum spirituellen Impuls ein, bei dem es um Wegbegleiter und deren Bedeutung ging. Da kam es endlich: das heimliche Eingeständnis, dass die Frauen und Mütter zu Hause doch vermisst wurden.

Mit einem positiven Feedback der Eltern für die Leiterrunde ging Vater-Kind-Lager zu Ende. Das Stammeslager der Pfadfinder ist vom 28. Juli bis zum 11. August in Tramin. 53 Jugendliche und neun Betreuer reisen in die Partnergemeinde an der Südtiroler Weinstraße.

Quelle: op-online.de

Kommentare