Kommentar

Vergreist das Ehrenamt?

+
Michael Löw

Ehrenamt hat viele Gesichter. Das von Sofie Beck ist ein besonders sympathisches. Seit 1990 versorgte die heute 82-Jährige Generationen von Teilnehmern und Betreuern des Kolping-Zeltlagers mit Nahrhaftem und Leckerem. Von Michael Löw

Der Riesenbeifall der Abschiedsfeier war ein mehr als verdienter Lohn, Leute wie sie kann's einfach nicht genug geben.

Der Abschied der langjährigen Küchenchefin stimmt aber auch in einer ganz anderen Hinsicht wehmütig. Denn besonders in kleinen Vereinen werden die Freiwilligen immer älter, weil keine Jungen nachrücken.

Ein paar Beispiele? Ferdinand Mieth, ebenfalls 82, hat die Bestückung der Geschichtsvereins-Vitrine in jüngere Hände gegeben: Jetzt unterstützt Maria Schrod (78) Franz Kern (80) in Ober-Roden bei dieser Aufgabe. Das Ehepaar Dutiné, das sich um den Vitrine in der Halle Urberach kümmert, hat die 80 schon hinter sich. Geradezu Jünglinge sind Karl Gotta (Jahrgang 1936), der sich beim Schützenverein Diana für keine Arbeit zu schade ist, und Hans Sulzmann (76), der vor ein Wochen erst den 19 Meter hohen Urberacher Kerbbaum gefällt hat.

Aufs Altenteil wollen sie sich garantiert nicht zurückziehen. Doch über helfende Hände freuen sie sich. Also, wo sind sie, die jungen Alten mit Gemeinsinn?

Quelle: op-online.de

Kommentare