Verschärfte Auflagen

Rödermark - (lö) Unter schärferen Auflagen als in den Jahren zuvor hat die Kommunalaufsicht des Kreises den Rödermärker Haushalt 2009 genehmigt. Zwischen Einnahmen und Ausgaben klafft eine Lücke von 8,4 Millionen Euro.

Die Kommunalaufsicht fordert von der Stadt unter anderem eine Straßenbeitragssatzung. Sobald das Parlament sie verabschiedet hat, müssen Anwohner Sanierung oder Erneuerung mitbezahlen, erläuterte Kämmerer Alexander Sturm. Das gelte jedoch nicht für bereits beschlossene Maßnahmen wie die Sanierung der Forststraße. Darüberhinaus soll die Stadt prüfen, ob ihre Verwaltungsgebühren die Kosten decken. Neue Kredite bedürfen grundsätzlich einer Einzelgenehmigung.

Die Kommunalaufsicht würdigt aber auch die Sparerfolge und Einnahmensteigerungen, die Rödermark mit den seit 1995 aufgestellten Haushaltskonsolidierungskonzepten erzielt hat.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio

Kommentare