Viel mehr als eine Gewerbeschau

Urberach (lö) -  Wenn die 25. „Uhiga“ am 10. Oktober ihre Türen öffnet, wartet aufs Publikum weit mehr als nur eine Handwerks-, Industrie- und Gewerbeausstellung.

Als „Soziales Netzwerk“ präsentieren sich in der Halle Urberach die im Seniorenbeirat vertretenen Organisationen wie Arbeiterwohlfahrt, Caritas, VdK, Seniorenhilfe und „ProMorija“-Freundeskreis. Unterstützt wird das „Netzwerk“ vom Sozialen Dienst der Stadt und der Fachabteilung Kinder und Senioren, dazu kommen Infostände der Polizei und des Vereins „Bürger für Sicherheit“.

Herzstück der „Uhiga“ bleiben aber die fast 50 Stände von Firmen, die sich bei Messe-Chef Peter Müller, dem langjährigen Geschäftsführer des Gewerbevereins Rödermark, angemeldet haben. Der Branchenmix umfasst Autohäuser und Computerfachleute, Kaffeeröster und Heiler, Blumengeschäfte und Optiker,

Schreiner, Elektriker, Akustiker und Geldinstitute. Zahlreiche Aussteller bieten Produkte und Dienstleistungen rund ums Modernisieren an. Die Möbelwerkstatt Nowak sucht den Rödermark-Meister auf der Carrera-Bahn, drei Rennen kosten einen Euro Startgebühr.

Die „Uhiga“-Versammlung aller Aussteller findet morgen um 20 Uhr im „Parkhotel Rödermark“ in Rollwald statt.

Die „Uhiga 2009“ findet am Samstag, 10., und Sonntag, 11. Oktober, in der Halle Urberach und auf dem Festplatz statt. Der Gewerbeverein Rödermark richtet die Urberacher Handwerks-, Industrie- und Gewerbeausstellung - so der vollständige Name - seit 1960 im Abstand von zwei Jahren aus.

Gastredner der 25. „Uhiga“ ist Robert Glaab, der Chef der Seligenstädter Privatbrauerei. Sein Vortrag für geladene Gäste beginnt am Samstag um 10 Uhr, ab 11 Uhr ist die Messe fürs Publikum geöffnet. Sonntags können sich die Besucher von 10 bis 19 Uhr über Geschäfte und Soziales informieren.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © ap

Kommentare