Vorsicht beim Waldspaziergang im Breidert

Ober-Roden (lö) - Im Wald zwischen Breidert und der B 45 heulen derzeit die Motorsägen. Das Forstamt Langen lässt in zwei Abteilungen Eichen- und Buchenbestände durchforsten.

Dabei werden Kiefern und Buchen, in geringem Umfang auch Eichen gefällt, um den verbleibenden Bäumen Platz zu schaffen und damit gute Wuchs- und Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Die Abteilungen werden während des Holzeinschlags mit Flatterleinen und Hinweisschildern gesperrt. Dies ist notwendig, weil jede Gefährdung von Waldbesuchern durch umstürzende Bäume oder herabfallende Äste ausgeschlossen werden soll, erklärte Revierförsterin Gabriele Rutschmann-Becker.

Stadt und Forstamt bitten dringend darum, die Absperrungen zu beachten und diesen Teil des Waldes zu meiden. Wenn durch die Holzrückearbeiten und die Holzabfuhr Schäden an den Wegen entstehen, werden diese nach vollständiger Abfuhr des Holzes wieder beseitigt. Vorsorglich weisen Stadt und Forstbehörde darauf hin, dass sich dies witterungsbedingt eventuell bis zum nächsten Frühjahr hinziehen kann.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare